Fußball: Frauen-Regionalliga
Warendorfer SU enttäuscht und muss zittern

Warendorf -

So hatten sich Warendorfs Fußballerinnen diese Saison nicht vorgestellt: Nach der 1:5-Schlapppe gegen Leverkusen sind sie auf Schützenhilfe angewiesen, um als Neunter die Klasse zu halten.

Sonntag, 13.05.2018, 19:05 Uhr

Neele Kesse (am Ball) kassierte mit ihrer Sportunion eine glatte 1:5-Niedrlage gegen Bayer Leverkusen und muss jetzt mit ihrem Team um den Klassenerhalt zittern.
Neele Kesse (am Ball) kassierte mit ihrer Sportunion eine glatte 1:5-Niedrlage gegen Bayer Leverkusen und muss jetzt mit ihrem Team um den Klassenerhalt zittern. Foto: René Penno

Jetzt heißt es Hoffen für Warendorfs Fußballerinnen. Sie kassierten bei der bereits abgestiegenen Reserve von Bayer Leverkusen eine klare 1:5 (0:2)-Niederlage und bleiben damit auf Rang neun der Regionalliga. Der reicht nur zum Klassenerhalt, wenn Essen in der Relegation den Aufstieg schafft. Ansonsten steigt die Sportunion nach vier Jahren in der Regionalliga in die Westfalenliga ab.

Trainer Andre Kuhlmann war tief enttäuscht: „Stand jetzt sind wir abgestiegen. Das haben wir uns selbst zuzuschreiben.“

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, die Warendorferinnen erlaubten sich aber die entscheidenden Fehler. Zunächst führte ein unnötiges Foul zum Strafstoß, den Nicole Günther sicher verwandelte. Dem zweiten Tor ging ein einfacher Ballverlust voraus, erneut war Günther zur Stelle. Dazwischen hatte Wiebke Tepe die Riesenchance zum Ausgleich, scheiterte aber an der Latte.

Mehr Glück hat sie nach dem Seitenwechsel, als sie einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer verwandelte. „Bis zum 1:2 sind wir spielbestimmend, dann verlieren wir völlig unerklärlich das Konzept“, stöhnte Kuhlmann, dessen Elf gut aus der Pause gekommen war. Auf den Anschlusstreffer antworteten die Gastgeberinnen mit drei Toren innerhalb von nur vier Minuten – die Entscheidung.

„Wir sind mit dem Druck nicht klargekommen und haben uns zu viele Fehler erlaubt“, analysierte Kuhlmann.

WSU: Henkenjohann – da Cruz, Markfort (25. Plagge), Tepe – Piotrowsky (60. Piotrowsky), Pötter, Blanke, Bröcker – Kesse, Dahlkemper, Ellamaa. Tore: 1:0 + 2:0 Günther (6., FE + 34.), 2:1 Tepe (65., FE), 3:1 Demir (68.), 4:1 Aha (69.), 5:1 König (72.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5736655?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
21-Jähriger zeigt Zivilcourage und wird zum Opfer
Angriff am Prinzipalmarkt: 21-Jähriger zeigt Zivilcourage und wird zum Opfer
Nachrichten-Ticker