Fußball: 15. Volksbank-Derby-Cup
TuS Freckenhorst mit Anlauf zum Sieg gegen GW Albersloh

Hoetmar -

Es dauerte etwas, doch dann kam Bezirksligist TuS Freckenhorst in Fahrt. Gegen GW Albersloh eröffneten die Männer vom Feidiek den zweiten Spieltag des Vorbereitungsturniers in Hoetmar. Und sie gewannen klar.

Dienstag, 24.07.2018, 20:20 Uhr

Traf per Kopf zum zwischenzeitlichen 3:1 für den TuS Freckenhorst: Pierre Jöcker (r.).
Traf per Kopf zum zwischenzeitlichen 3:1 für den TuS Freckenhorst: Pierre Jöcker (r.). Foto: Fabian Renger

Am Anfang war die Luft raus. Gleich mehrere Bälle verschlissen die Akteure des TuS Freckenhorst und GW Albersloh. Das frühe Spiel des zweiten Spieltags der Hoetmarer Volksbank-Derby-Cups ging über die Bühne und auch beim TuS schien es anfangs so, als wären die Kicker etwas falsch aufgepumpt. Nach kurzen Startproblemen fing sich der Bezirksligist allerdings und besiegte GWA klar mit 4:1 (3:1).

Anfangs war A-Ligist Albersloh mindestens ebenbürtig, Freckenhorst zeigte sich zumindest ein bisschen beeindruckt von der forschen Gangart des Kontrahenten. Die erste Chance gehörte dann aber doch dem TuS. Über links ging Yannick Pumpe ab wie Schmitz Katze, Marius Sowa brachte seine Fußspitze in die scharfe Hereingabe, fand aber in GWA-Schnapper Simon Spangenberg seinen Meister. Danach kam GWA in Fahrt und setzte gleich mal die erste Duftmarke. Niklas Hövelmann sah, dass Jan-Philipp Hart im TuS-Tor an der Strafraumkante weilte. Ein kurzer Blick, ein langer Heber, ein schönes Tor – 0:1 (14.).

Anschließend waren die Spieler beim bereits vierten Ball angekommen und auch der TuS veränderte seinen Auftritt. Die Verlegenheit vom Start war fort. Erst konnte Spangenberg einen Versuch von Sowa aus naher Distanz klasse entschärfen, aber als der wenig später Daniel Holthusen auf links bediente, war er machtlos. Holthusen spielte dann noch einmal durch den ganzen Strafraum, wo Kevin Kortenjann nur noch einschieben musste (23.). Der markierte kurz darauf noch das 2:1 (31.), Pierre Jöcker machte mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung Sparrenbergs das 3:1 (37.) und damit wirklich alles klar.

Im zweiten Abschnitt passierte dann nicht mehr viel. Der eingewechselte Saidi Jimoh besorgte noch den Endstand (78.). „Da war‘s bloß ein müder Kick“, beschrieb es Heinz Goldmann, der die Freckenhorster an diesem Abend betreute. „Ein 3:2 wäre gerechter gewesen. Da täuscht das Ergebnis.“

Für den TuS spielten: Jan-Philipp Hart (41. Nils Leivermann), Mark Harbert (41. Matthias Mersmann), Jan Gierhake, Niklas Mersmann (41. Marius Becker), Marius Sowa, Pierre Jöcker, Kevin Kortenjann (41. Saidi Jimoh), David Krolikowski, Yannick Pumpe (41. Markus Nickel), Daniel Holthusen (41. Björn Unland), Simon Kaminski (41. Lars Brechler). Tore: 0:1 Hövelmann (12.), 1:1 Kortenjann (23.), 2:1 Kortenjann (31.), 3:1 Jöcker (39.), 4:1 Jimoh (78.) Im zweiten Spiel des Tages schlug der SC DJK Everswinkel die SG Sendenhorst überraschend deutlich mit 6:2 (4:0) und zog damit in das Endspiel am Samstag ein. Die Tore für die Everswinkeler erzielten Mario Spina, Evgenij Migov (2), Jonah Serries, Kapitän Marian Marin Brügger und Lennard Krahn. Für Sendenhorst waren Niklas Eilmann und Hasan Hisham Hasan Abu Dalal erfolgreich. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5930401?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker