Fußball: Frauen-Regionalliga
Warendorfer SU ist zu Hause keine Macht mehr

Warendorf -

In den letzten Jahren waren die WSU-Fußballerinnen zu Hause eine Macht. In dieser Saison müssen sie die für den Klassenerhalt nötigen Punkte auch auswärts einfahren.

Sonntag, 16.09.2018, 17:08 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 16:48 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 17:08 Uhr
Kassierte eine bittere 2:4-Heimnederlage mit ihrer WSU gegen den Herforder SV: Warendorfs Verteidigerin Andrea Linnenbank.
Kassierte eine bittere 2:4-Heimnederlage mit ihrer Mannschaft gegen den Herforder SV: Warendorfs Verteidigerin Andrea Linnenbank. Foto: Jonas Wiening

Auf ihre Heimstärke können sich die Regionalliga-Fußballerinnen der Warendorfer SU in dieser Saison scheinbar nicht verlassen. Das 2:4 (1:1) gegen den Herforder SV bedeutete bereits die zweite Niederlage innerhalb von acht Tagen auf eigenem Platz.

Dabei hatte die Begegnung aus WSU-Sicht nach Wunsch begonnen: Schließlich köpfte Lisa Pötter schon nach 300 Sekunden eine Flanke von Franziska Rüter zum 1:0 ins Netz. Doch der Zweitliga-Absteiger aus Ostwestfalen ließ sich dadurch nicht beeindrucken, kam besser ins Spiel und in der 30. sowie 36. Minute zu klaren Chancen, die jedoch einmal Torfrau Noelle Henkenjohann und dann Lisa Piotrowsky zunichte machten.

Die Vorentscheidung fiel nur Sekunden vor und nach der Pause: Denn da bejubelte Kristina Lazic ein Doppelpack. „Die beiden Tore dürfen einfach nicht fallen, da haben wir uns individuelle Fehler erlaubt und den Gegner zum Toreschießen eingeladen“, ärgerte sich Warendorfs Trainer Andre Kuhlmann mächtig.

Die Ex-Warendorferin Elena Ejupi erhöhte in Minute 66 auf 3:1 für den Gast, doch Pötter ließ zehn Minuten später mit ihrem zweiten Kopfballtor nach Freistoß von Janna Härtel die Gastgeberinnen noch einmal hoffen. Doch die Freude über den Anschluss währte nur vier Minuten. Dann machte die Beste auf dem Platz, Herfords Melina Finke, mit einem Tor des Monats zum 4:2 alles klar. Die WSU warf zwar noch einmal alles nach vorne, doch der Spielstand änderte sich nicht mehr.

WSU: Henkenjohann - Linnenbank, Rüter, Piotrowsky (54. Elamaa), da Cruz - Pötter, Lohmann (74. Sehring), Härtel, Kesse, Duffe (56. Teltenkötter) - Krause. Tore: 1:0 Pötter (6.), 1:1 + 1:2 Lazic (45. + 46.), 1:3 Ejupi (66.), 2:3 Pötter (76.), 2:4 Finke (80.).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6055956?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Fünflinge feiern fünften Kindergeburtstag
Umgeben von Kameras und Mikrofonen packen Maria, Melissia, Josefina, Justina und Evelyn ihre Geschenke aus. Die Mädchen aus Gronau sind vor fünf Jahren in der Uniklinik zur Welt gekommen.
Nachrichten-Ticker