Leichtathletik
U12-Jungs der LG Ems Warendorf sorgen für Sensation

Kreis Warendorf -

Drei Mannschaften der LG Ems Warendorf hatten sich für das Finale der Westfälischen Meisterschaften im sauerländischen Kreuztal qualifiziert, der ganz große Coup gelang den Jüngsten: Die U12-Jungs holten sich den Vizetitel.

Dienstag, 02.10.2018, 17:01 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 02.10.2018, 17:01 Uhr
Freuen sich mächtig über Rang zwei: oben von links Aaron Kettler, Philipp Löwen, Jasper Lakemper, Niklas Everwien, Jona Peters, Timo Völker und Adrian Kinder; unten von links Phil Ikwuonu, Lennox Fortriede und Oliver Hagedorn.
Freuen sich mächtig über Rang zwei: oben von links Aaron Kettler, Philipp Löwen, Jasper Lakemper, Niklas Everwien, Jona Peters, Timo Völker und Adrian Kinder; unten von links Phil Ikwuonu, Lennox Fortriede und Oliver Hagedorn. Foto: LG Ems Warendorf

Dabei waren die hiesigen Jungen nur als siebtbeste von acht Mannschaften gemeldet und froh darüber, überhaupt zum Finale reisen zu dürfen. Mit sehr guten Leistungen im Weitsprung und Schlagballwurf gelang der Mannschaft ein idealer Start. Nach diesen Disziplinen lag sie in Führung, nach dem 50m-Sprint und dem Hochsprung nahm die LG Ems Platz zwei ein.

Die zwei 4x50m Staffeln, in denen unter anderem Jasper Lakemper, Aaron Kettler und Philipp Löwen (alle Warendorfer SU) liefen, festigten diese gute Position vor dem abschließenden 800m-Lauf. Adrian Kinder (SC DJK Everswinkel) hier zeigte ein tolles Rennen und lief die zwei Stadionrunden in 2:57,26 und damit erstmals unter drei Minuten. Auch Timo Völker (WSU) war auf der 800m-Strecke in 2:57,93 schnell unterwegs. Dank vieler toller Leistungen freute sich die Mannschaft am Ende über einen sensationellen zweiten Platz.

Für die U14-Jungen lief es nicht nach Plan, denn sie musste verletzungsbedingt auf zwei Akteure verzichten. Henning Schier, Marvin Ikwuonu, Max Schönhofen, Tristan Mußmann, Justus Lakemper und Leo Brunsmann, der sich in seinem Auftaktrennen über 60 Meter Hürden verletzte, boten dennoch starke Vorstellungen, holten mehr Punkte als in der Qualifikation und wurden Sechster.

Die U16-Mädchen Hannah Arndt, Pia Brunsmann, Annika Zellerröhr, Patricia Aßmann, Regina Lammers, Nele Grundkötter, Jette Lakemper, Friederike Koch, Linnea Wiesner und Luisa Klein verbesserten ebenfalls ihre Punktzahl aus der Qualifikation und belegten am Ende Platz acht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6095183?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker