Fußball: Frauen-Regionalliga
Schwache Vorstellung der Warendorfer SU mit 0:4-Schlappe bestraft

Warendorf -

Die Frauen der Warendorfer SU verlieren langsam das rettende Ufer aus den Augen. Am Sonntag unterlag das Team der Sporthochschule Köln mit 0:4 (0:0). Die Stimmung war nach dem Spiel im Keller, Trainer André Kuhlmann wollte zur Niederlage gar nichts sagen.

Montag, 29.10.2018, 11:16 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 28.10.2018, 20:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 29.10.2018, 11:16 Uhr
Einen Schritt zu spät: WSU-Spielerin Naomi Densing (links) kommt nicht an den Ball.
Einen Schritt zu spät: WSU-Spielerin Naomi Densing (links) kommt nicht an den Ball. Foto: Jonas Wiening

Als Tabellenvorletzter gingen die Warendorferinnen in das Spiel. Gegen die Frauen der Kölner Sporthochschule hatte sich die Elf trotzdem einiges erhofft, schließlich standen die Gäste im unteren Mittelfeld. Doch sie spielten auf dem Warendorfer Kunstrasen gut auf. In Halbzeit eins waren die Rheinländerinnen die stärkere Mannschaft. Einzig die schwache Kölner Chancenverwertung verhinderte den Rückstand für die WSU. Einmal rettete der Pfosten, einmal die Latte, ein drittes Mal scheiterte ein Gäste-Spielerin aus fünf Metern an Warendorfs Torhüterin Noelle Henkenjohann .

Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln

1/32
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening
  • Fußball Frauen-Regionalliga, Warendorf - SpoHo Köln Foto: Jonas Wiening

Die war es dann aber kurz nach der Pause, die das erste Gegentor verschuldete. Eine Flanke faustete sich die Schlussfrau zum 0:1 in den eigenen Kasten. Der Bann war damit gebrochen. In der 65. und der 66. Minute bot die WSU in der Defensive zweimal zu viel Platz, das 0:2 und 0:3 fielen direkt nacheinander. Damit war die Begegnung vorzeitig entscheiden, das vierte Gegentor in der 81. Minute fiel nicht mehr ins Gewicht. Die Warendorferinnen besaßen eine klare Chance, die Ina Teltenkötter in der 71. Minute aber ungenutzt ließ.

Kuhlmanns Trainerkollege bei der WSU, Friedhelm Mors, war mit der Vorstellung seiner Schützlinge zufrieden: „Die zweite Halbzeit war fußballerisch richtig gut von uns, wir machen das Tor aber nicht.“

WSU: Henkenjohann - Kesse, Rüter, Härtel (86. Linnenbank), Plagge - Elamaa (70. Sehring), Pötter, Densing, Teltenkötter, Lohmann - Krause (70. Duffe). Tore: 0:1 + 0:2 + 0:3 Pfeiffer (53. + 65. + 66.), 0:4 Fischer (81.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6152088?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker