Fußball: Bezirksliga
Findet der TuS Freckenhorst zurück zur Leichtigkeit?

Freckenhorst -

Obacht, Angstgegner! Der 2:1-Sieg des TuS Freckenhorst in Oestinghausen soll nun im Heimspiel gegen den TuS Germania Lohauserholz vergoldet werden. An den Gegner hat die Mannschaft von Trainer Andreas Strump allerdings keine guten Erinnerungen.

Freitag, 09.11.2018, 17:58 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.11.2018, 17:56 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.11.2018, 17:58 Uhr
Torwart-Rotation: Am vergangenen Wochenende in Oestinghausen saß Freckenhorsts Schlussmann Sebastian Neuötter absprachegemäß auf der Bank. Nun macht Jan-Philipp Hart wieder Platz für den Routinier.
Torwart-Rotation: Am vergangenen Wochenende in Oestinghausen saß Freckenhorsts Schlussmann Sebastian Neuötter absprachegemäß auf der Bank. Nun macht Jan-Philipp Hart wieder Platz für den Routinier. Foto: Heimspiel / Christian Lehmann

Der 2:1-Erfolg in Oestinghausen hat dem TuS Freckenhorst nach zuvor entbehrungsreichen Wochen richtig gut getan. Trainer Andreas Strump hat vor dem Heimspiel gegen den TuS Germania Lohauserholz nun klare Ziele vor Augen.

„Uns ist bewusst, dass dieser eine Sieg nicht ausreicht und dass wir jetzt schnellstens nachlegen müssen“, sagt der Freckenhorster Übungsleiter. 20 Punkte bis zum Ende der Hinrunde sind sein Minimalziel. Diese Marke würde sein Team mit zwei Siegen in den verbleibenden vier Spielen bereits erreichen. Noch wichtiger ist ihm aber, dass seine Jungs zu spielerischer Leichtigkeit zurückfinden. „Die ist uns in den vergangenen Wochen etwas abhanden gekommen. Wir brauchen mehr Stabilität im eigenen Spielaufbau.“

Das wird gegen den Liga-Fünften Lohauserholz, der nach einer komplizierten Vorsaison nun richtig gut in Form ist, allerdings schwierig. Der Gast ist so etwas wie Freckenhorsts Angstgegner, besonders schmerzhaft ist für die Strump-Elf die Erinnerung an die 1:7-Klatsche im Oktober 2016. Immerhin: Daheim waren die Spiele gegen die Hammer stets eng.

Die Truppe von Trainer Jörg Fiebig gilt als unausrechenbar und sehr variabel. Sie kann die feine Klinge spielen, aber auch kontern, kämpfen und rennen. „Das ist sicher nicht unser Lieblingsgegner“, weiß Strump, der im Laufe der Trainingswoche eine unverändert gute Stimmung und eine fokussierte Mannschaft beobachtet hat. „Das war ja auch in den Trainingseinheiten zuvor nicht anders.“

Wie schon in den vergangenen Wochen werden die Langzeitverletzten Lukas Winkelnkemper und Kevin Kortenjann nicht zur Verfügung stehen, darüber hinaus ist Torben Neite privat verhindert. Nachdem zuletzt in Oestinghausen Jan-Philipp Hart das Tor gehütet hatte, rückt nun Sebastian Neukötter wieder zwischen die Pfosten. „Wir haben uns für diese Saison vorgenommen, dem zweiten Mann mehr Spielzeiten zu geben. JP hat sich den Einsatz verdient. Am Sonntag wird aber Sebastian wieder im Tor stehen“, erläutert Strump.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178877?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Ein Herz für kleine und kranke Igel
Hilfe-Netzwerk im Münsterland: Ein Herz für kleine und kranke Igel
Nachrichten-Ticker