Handball: Vorschau
VfL Sassenberg: Daniel Haßmann möchte nicht wieder zittern

Kreis Warendorf -

Die Frauen spielen daheim, die Männer auswärts. Vor einer kniffligen Aufgabe steht die Warendorfer SU.

Freitag, 07.12.2018, 14:48 Uhr aktualisiert: 09.12.2018, 13:50 Uhr
Annika Thiemann (links) peilt mit Everswinkels Reserve am Samstag ebenso einen Heimsieg an wie Nora Marks mit Sassenberg.
Annika Thiemann (links) peilt mit Everswinkels Reserve am Samstag ebenso einen Heimsieg an wie Nora Marks mit Sassenberg. Foto: Heinz Schwackenberg

Frauen-Oberliga: Everswinkel - Menden, So 17 Uhr

Die Tabellenkonstellation macht die Handballerinnen des SC DJK Everswinkel am Sonntag im Heimspiel gegen den Vorletzten SG Menden Sauerland Wölfe zum klaren Favoriten. Trainerin Franziska Heinz erwartet auch einen Erfolg, warnt aber ihre Mannschaft: „Es gibt in dieser Saison viele merkwürdige Ergebnisse, denn fast jeder kann jeden bezwingen. Mit der notwendigen Konzentration müssten wir aber zu Hause die Punkte behalten.“ Wer tatsächlich einsatzfähig ist, stand gestern erst nach dem Training fest.

Frauen-Landesliga: Sassenberg - Wettringen II, So 19 Uhr

Der unbezwungene Spitzenreiter VfL Sassenberg empfängt am Samstag die junge Reservetruppe des FC Vorwärts Wettringen. Für VfL-Trainer Daniel Haßmann ein willkommener Gegner: „Sie favorisieren auch das Tempospiel, was uns entgegenkommen dürfte. In der Vorbereitung haben wir gegen sie gespielt.“ Seine personelle Situation schätzt Haßmann als „okay“ ein, so dass er nach vielen verdienten, aber teilweise knappen Siegen hofft, dass sein Wunsch nach einem „grandiosen Erfolg“ vielleicht Samstag erfüllt wird.

Bezirksliga: Coesfeld - Warendorf, Sa 19 Uhr

Nach dem engen Heimspielsieg gegen Sparta Münster erwartet die Warendorfer SU ein vergleichbar enges, wenn auch taktisch anderes Spiel am Samstag bei der heimstarken DJK Coesfeld. „Da geht es zur Sache. Das weiß ich noch aus meiner aktiven Zeit“, erklärte Warendorfs Coach Stefan Hamsen, der den Gegner genau analysiert hat: „Sie haben einen guten Mann in der Mitte und zwei starke Rückraumspieler. Deshalb werde ich weiter vorne verteidigen lassen – so an der Neun-Meter-Linie.“

Bezirksliga: Roxel - Everswinkel, Sa 19.30 Uhr

Beim Kellerkind BSV Roxel soll der SC DJK Everswinkel, so zumindest will es Trainer Thomas Steinhoff, mit offenem Visier spielen und zwei Punkte holen. „Roxel steht mit dem Rücken zur Wand. Da darf bei uns keiner nervös werden – obwohl nervös werden die Jungs eigentlich nicht –, damit wir die Punkte mit nach Everswinkel nehmen.“ Die Gäste sind sicherlich in der Favoritenrolle, auch wenn noch nicht wieder alle verletzten Spieler einsatzfähig sind. Die große Chance auf ein positives Punktekonto besteht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6241612?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Riesenandrang beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt
Dicht gedrängt stehen die Menschen beim Advents-Rudelsingen auf dem Prinzipalmarkt und stimmen gemeinsam internationale Weihnachtslieder an.
Nachrichten-Ticker