Fußball: Hallenkreismeisterschaft der Frauen
Gastgeber Warendorfer SU in der Favoritenrolle

Warendorf -

Ab Freitag ermitteln in der Halle A der Sportschule der Bundeswehr die Fußballerinnen des Kreises Münster den Hallenkreismeister 2019. 33 Mannschaften, kurzfristig musste der TuS Saxonia Münster absagen, spielen um den Titel. Die Finalrunde steigt am Sonntag.

Mittwoch, 09.01.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 20:22 Uhr
Packende Torraumszenen dürfte es auch von Freitag bis Sonntag wieder in der Halle A der BW-Sportschule geben.
Packende Torraumszenen dürfte es auch von Freitag bis Sonntag wieder in der Halle A der BW-Sportschule geben. Foto: René Penno

Ab dem Viertelfinale drehte am vergangenen Wochenende in Ostbevern der Regionalligist Warendorfer SU, ab Freitag in der Bundeswehrsportschule Gastgeber der Hallenkreismeisterschaft der Frauen, richtig auf und gewann alle Spiele ohne Gegentreffer. Mit 2:0 besiegte die Elf von Trainer André Kuhlmann den Westfalenligisten Wacker Mecklenbeck im Finale.

Ist damit der Gastgeber der unangefochtene Favorit auf den Hallenmeistertitel 2019? „Ich könnte nichts anderes sagen, schließlich haben wir in Ostbevern – ohne Hallentraining zuvor – verdient den Bevercup gewonnen. Der Kader wird noch besser als am Wochenende besetzt sein“, will André Kuhlmann sich nicht verstecken und zudem seine Frauen auch etwas unter Erfolgsdruck setzten. Zwar ist der Titelverteidiger UFC Münster auch am Start, aber die Domstädterinnen werden mit ihrer Kreisliga B-Mannschaft antreten und nicht mit den erfolgreichen Futsalspielerinnen aus verschiedenen Teams.

Hintergrund ist, dass der Fußballkreis in diesem Jahr nur Spielerinnen mit gültiger Spielberechtigung im heimischen Kreis zulässt. „Das Futsal-Team des UFC ist von uns früher eingeladen gewesen, da sie nur wenige Spielmöglichkeiten hatten. Inzwischen sind sie im Ligabetrieb des Fußballkreises, womit auch die ewigen Diskussionen beendet sind“, erklärte Norbert Krevert, Stellvertretender Vorsitzender des Fußballkreises Münster, warum in diesem Jahr bei der HKM dem Titelverteidiger UFC Münster nur die krasse Außenseiterrolle bleibt.

André Kuhlmann geht mit dem nötigen Selbstvertrauen die Titelkämpfe in der Halle A der Bundeswehr-Sportschule an: „In Ostbevern brauchten wir Zeit, um uns einzuspielen. Zudem haben wir zuvor eine lange Trainingspause eingelegt. In dieser Woche ist es anders.“ Da weitere Stammspielerinnen in Warendorf dabei sein werden, wird der WSU-Kader bei der HKM nicht nur anders aussehen, sondern noch mehr spielerische Qualität auf den Hallenboden bringen. Trotzdem würde es kein Spaziergang werden.

„Mit Gremmendorf ist immer zu rechnen. Zudem traue ich der SG Telgte eine Überraschung zu“, hat Kuhlmann die Gegner im Blick.

Veränderungen gab es auch im Orga-Team, so ist zum Beispiel erstmals Ex-Spielerin Sandra Blanke dabei.

Vorrunde

Gruppe A (Freitag ab 18 Uhr)

UFC Münster

1. FC Gievenbeck

SV Ems Westbevern

SG Milte/Sassenberg

Gruppe B (Freitag ab 18 Uhr)

SG Telgte

TuS Altenberge

TSV Ostenfelde

GW Amelsbüren

GW Gelmer

Gruppe C (Samstag ab 9.30 Uhr)

SC Gremmendorf

DJK RW Alverskirchen

SC Münster 08

Borussia Münster

SG Telgte II

DJK BW Greven

Gruppe D (Samstag ab 12.30 Uhr)

BSV Ostbevern

BSV Ostbevern II

Wacker Mecklenbeck II

BW Aasee

SG Selm/Südkirchen

Borussia Münster II

Gruppe E (Samstag ab 15.30 Uhr)

Warendorfer SU

Warendorfer SU II

VfL Senden

VfL Senden II

SC Gremmendorf II

Werner SC

Gruppe F (Samstag ab 18.30 Uhr)

Wacker Mecklenbeck

VfL Wolbeck

SW Havixbeck

BW Aasee

SC Füchtorf

TuS Ascheberg

Endrunde (Sonntag ab 10 Uhr)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6306886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Seit 2007 schon acht Mal überfallen
Wurde in den vergangenen Jahren wiederholt von Räubern überfallen: die Westfalen-Tankstelle an der Roxeler Straße in Roxel.
Nachrichten-Ticker