Handball: Bezirksliga Münsterland
Warendorfer SU zum Topspiel nach Kattenvenne

Warendorf -

Spitzenspiel zu später Stunde: Am Freitag um 20.30 Uhr steigt das vorgezogene Gipfeltreffen der Bezirksliga Münsterland zwischen dem TV Kattenvenne und der Warendorfer SU.

Freitag, 11.01.2019, 07:00 Uhr aktualisiert: 13.01.2019, 20:22 Uhr
Durchsetzungsvermögen ist auch am Freitagabend in Kattenvenne gefragt: Hier nimmt es WSU-Akteur Michel Bilitewski gleich mit drei Gegenspielern auf.
Durchsetzungsvermögen ist auch am Freitagabend in Kattenvenne gefragt: Hier nimmt es WSU-Akteur Michel Bilitewski gleich mit drei Gegenspielern auf. Foto: René Penno

Die Ausgangslage beim Start ins neue Jahr ist klar: Mit Spitzenreiter Neuenkirchen (22:2 Punkte), Warendorf, Kattenvenne und Sparta Münster (alle 20:4) hoffen vier Teams auf den Sprung in die Landesliga, zu dem ja auch der zweite Platz berichtigt. „Wir werden alles daran setzen, um bis zum Saisonende oben mitzumischen“, verspricht Warendorfs Trainer Stefan Hamsen.

Nicht wieder verlieren

Im letzten Hinrundenspiel möchte der Coach unbedingt verhindern, dass seine Mannschaft nach den bitteren Schlappen in Coesfeld (22:30) und Neuenkirchen (25:38) das dritte Auswärtsspiel in Folge verliert. „Wir müssen in fremder Halle stabiler werden“, fordert er.

Da kommt die Aufgabe am berüchtigten Kattenvenner Ölberg gerade recht. „Die sind unheimlich heimstark, bei einem Spitzenspiel wie diesem dürfte in der Halle die Hölle los sein. Aber davon dürfen wir uns nicht beeindrucken lassen“, fordert der WSU-Übungsleiter, der Kattenvenne als spielstarke Mannschaft mit einer guten Jugendarbeit beschreibt.

Hamsen optimistisch

Die Hausherren haben – genau wie Warendorf – in dieser Saison noch keinen einzigen Heimpunkt abgegeben, dabei allerdings schon mehrfach nur knapp gewonnen. „Wir müssen uns nach den beiden Auswärtsniederlagen neu sortieren, vor allem die Abwehr muss deutlich besser stehen. Aber wir haben gut trainiert, so dass ich frohen Mutes bin“, erklärt der WSU-Trainer.

Seit dem 3. Januar sind die Warendorfer wieder im Training, am Wochenende trugen sie zudem ein Testspiel beim befreundeten Bezirksligisten SF Loxten II aus. „Wir haben dort eine gute Leistung abgeliefert und mit 35:29 gewonnen. Das war eine gelungene Generalprobe, vor allem in der Abwehr haben wir noch ein zwei Sachen ausprobiert“, erzählt Hamsen.

Ahlke und Kolodzei fehlen

In Kattenvenne muss die Sportunion auf den verletzten Keeper Jan Kolodzei verzichten. Zudem fällt Steffen Ahlke aus, der sich in Loxten einen Finger auskugelte und einen Sehnenriss zuzog.

Der Gastgeber kann nahezu komplett in die vorgezogene Partie gehen. Neben den Langzeitverletzten steht nur noch hinter dem Einsatz von Lars Bovenschulte (angeschlagen) ein Fragezeichen. „Wir freuen uns auf dieses Topspiel und werden alles raushauen“, kündigte TVK-Trainer Florian Schulte an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310385?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker