Fußball: A-Junioren-Bezirksliga
Warendorfer SU besiegt Vreden in Unterzahl

Warendorf -

Wenig Chancen, keine Tore – bis zur 89. Minute. Als es nach einem 0:0 aussah, jubelte die Sportunion ausgerechnet in Unterzahl gleich doppelt.

Sonntag, 10.03.2019, 14:10 Uhr aktualisiert: 13.03.2019, 14:44 Uhr
Dreikampf im Regen: WSU-Torjäger Linus Austermann zieht hier gegen zwei Vredener den Kürzeren und sieht später die Rote Karte. Dennoch durfte er sich mit seinen Kollegen am Ende über einen 2:0-Sieg und die Tabellenführung freuen
Dreikampf im Regen: WSU-Torjäger Linus Austermann zieht hier gegen zwei Vredener den Kürzeren und sieht später die Rote Karte. Dennoch durfte er sich mit seinen Kollegen am Ende über einen 2:0-Sieg und die Tabellenführung freuen Foto: René Penno

Das Wetter bot nicht den richtigen Rahmen für das Spitzenspiel der A-Jugend-Bezirksliga. Das war am Ende aber egal, zumindest den Warendorfern. Durch zwei ganz später Treffer bezwang die Sportunion die Spielvereinigung Vreden mit 2:0 (0:0) und entriss ihren Gästen damit die Tabellenführung.

WSU-Trainer Dominik Frasch war natürlich zufrieden und atmete erstmal tief durch: „Ich muss das Spiel erstmal verarbeiten. Eigentlich kam Vreden besser klar mit dem Wetter und war feldüberlegen. Aber kämpferisch haben wir toll dagegengehalten und vielleicht verdient gewonnen.“

Die als Tabellenführer angereisten Gäste hatten mehr vom Spiel. Wirklich in Bedrängnis konnten sie die stabile Warendorfer Defensive aber nicht bringen. Da auch der Frasch-Elf nach vorne nichts einfiel, erfüllte das Spitzenspiel zunächst nicht die Erwartungen.

Aufregender wurde es nach dem Seitenwechsel. WSU-Schlussmann Patrick Lippermann musste zweimal nach einander sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern. Wenig später vergab WSU-Torjäger Linus Austermann die erste gute Möglichkeit der Hausherren. Dieser ließ sich eine Viertelstunde vor dem Abpfiff zu einer Beleidigung des Gegenspielers hinreißen und flog konsequenterweise vom Platz.

Aus der Überzahl schlug Vreden aber kein Kapital – im Gegenteil. Als es schon nach einem 0:0 aussah, nahm sich der eingewechselte Dominik Blagojevic aus 25 Metern ein Herz und traf zum 1:0 – Traumtor. Vreden warf alles nach vorne, Warendorfer konterte und machte durch Keno Lubeseder in der Schlussminute alles klar.

WSU: Lippermann – Sechelmann, Schleicher, Mattews, Lubeseder, Schuler (83. Miller), Niehoff (72. Blagojevic), Austermann, Gryczka (90. Ramic), Böckenkötter (90. Schöler), Richter. Tore: 1:0 Blagojeivc (89.), Lubeseder (90.). Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Austermann (76., Beleidigung).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6460557?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker