Fußball: Kreisliga A1 Münster
BW Greven klaut SC Hoetmar den Sieg

Hoetamr/Freckenborst -

Am Ende fehlte dem SC Hoetmar eine Minute, um einen ganz großen Schritt in Richtung Ligaverbleib zu machen. 2:2 (2:0) lautete das Endergebnis gegen BW Greven in einer Partie, die die Gastgeber eigentlich schon sicher gewonnen hatten.

Montag, 11.03.2019, 06:34 Uhr aktualisiert: 11.03.2019, 06:50 Uhr
Am Freckenhorster Feidiek kam für zwei Minuten die Sonne raus: Hier ein Zweikampf zwischen Grevens Youri Alexander Hidding (links) und dem Hoetmarer Frank Liermann. Das Spiel endete 2:2.
Am Freckenhorster Feidiek kam für zwei Minuten die Sonne raus: Hier ein Zweikampf zwischen Grevens Youri Alexander Hidding (links) und dem Hoetmarer Frank Liermann. Das Spiel endete 2:2. Foto: René Penno

Bei sehr starkem Wind hatte es vor allem die Mannschaft schwer, die gegen ihn spielen musste. Das waren im ersten Durchgang die Gäste, die damit überhaupt nicht zurecht kamen. Der SCH spielte eine gute Partie und ließ Greven überhaupt nicht ins Spiel kommen. Darüber hinaus erspielte sich die Heimmannschaft – das Spiel wurde jedoch in Freckenhorst auf Kunstrasen ausgetragen – einige gute Möglichkeiten. Louis Kortenjann (5.) und zweimal Moritz Höne (10. + 16.) scheiterten allerdings an Gäste-Torhüter Lukas funke.

Averbeck eiskalt

Dann zeigte der Schiedsrichter nach einem Foul an Höne auf den Punkt. Diese Chance ließ sich Daniel Averbeck nicht entgehen und es hieß 1:0 (23.). Nach einem Konter legte Höne den Ball sechs Minuten später quer auf Kortenjann, der zum 2:0 einschob. Viel mehr passierte dann nicht bis zur Pause. Hoetmar verwaltete die Führung, von den Gästen ging bis auf einen Versuch von Jan Drees , der sein Ziel verfehlte, keine Gefahr aus (44.).

Drees und Block scheitern

Ein komplett anderes Spiel sah die Handvoll Zuschauer dann im zweiten Durchgang. Greven übernahm das Kommando, die Gastgeber verteidigten nur noch. Es schien allerdings so, als solle das Konzept aufgehen. Die Gäste ließen Chancen durch Drees (49. + 68.) und Bernd Block liegen (47.), versuchten es zudem häufig aus der zweiten Reihe, blieben dabei aber ungefährlich.

Drees trifft doppelt

„Wir haben es in der zweiten Halbzeit nicht mehr gut gespielt, was allerdings natürlich auch mit dem Wind zu tun hatte. Trotzdem hätten wir das Spiel nicht mehr aus der Hand geben dürfen“, kritisierte SCH-Coach Dennis Averhage.

Er musste mit ansehen, wie die Gäste in Person von Drees noch zweimal trafen. Zunächst nach einem Konter (83.) und dann ausgerechnet in der Schlussminute, nachdem die Gastgeber den Ball vertändelt hatten.

Hoetmar: Saltabas - J. Neite, Osthues, Langer - Offers, F. Liermann, Surmann, Spina (76. Zaka) - Kortenjann, Averbeck, Höne (89. F. Eggelnpöhler. Tore: 1:0 Averbeck (23., FE), 2:0 Kortenjann (29). 2:1 + 2:2 Drees (83. + 89.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6462326?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker