Rollstuhlbasketball: 2. Liga
BBC Warendorf verabschiedet sich mit Kantersieg über Hamburg

Warendorf -

So hatten sich die BBC-Rollis ihr letztes Heimspiel der Saison vorgestellt: Sie ließen dem Tabellennachbarn aus Hamburg nicht den Hauch einer Chance.

Sonntag, 17.03.2019, 13:42 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 14:08 Uhr
Nina Wichmann steuerte sechs Punkte zum BBC-Sieg gegen BG Baskets aus Hamburg bei. Rechts schaut Jörg Heichel zu.
Nina Wichmann steuerte sechs Punkte zum BBC-Sieg gegen BG Baskets aus Hamburg bei. Rechts schaut Jörg Heichel zu. Foto: Penno

Der BBC Warendorf hat sich mit einem deutlichen Sieg von seiner großen Fangemeinde verabschiedet. Im letzten Heimspiel dieser Zweitliga-Saison besiegten die Rollis die Reserve der BG Baskets Hamburg II mit 73:53 (34:27). Damit übernahm der BBC Platz vier und hat gute Aussichten, auch am Ende der Saison dort zu stehen: Das letzte Spiel führt die Warendorfer zum Tabellenletzten Berlin.

Auch wenn es mit dem sportlichen Ziel, am Ende vielleicht den Weg in die Relegation zu schaffen, nicht geklappt hat: Der BBC hat in dieser Saison viel erreicht: Mit vielen Aktionen außerhalb des Spielfelds hatten die Rollstuhlbasketballer immer wieder auf sich aufmerksam gemacht. Bei den Heimspielen ist die Halle der Josefschule jetzt gut gefüllt, 200 Besucher sind die Regel. Auch zum letzten Spiel war die Halle rappelvoll und die Stimmung prächtig.

Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg

1/20
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno
  • Rollstuhlbasketball, Warendorf - Baskets Hamburg Foto: Penno

Das lag auch am Auftreten des Gastgebers. „Wir wollten so rauskommen wie gegen Essen“, erklärte BBC-Trainer Marcel Fedde die Marschrichtung. Das gelang, auch wenn die Baskets aus Hamburg zunächst vorne lagen. Aus dem 3:4 machte der BBC binnen kurzer Zeit ein 16:4, abgeschlossen wurde das erste Viertel mit 21:9.

Gute Antworten

Nach der kurzen Pause fanden die Hamburger besser ins Spiel, während sich bei den Hausherren die Fehlwürfe häuften und Fedde zudem Sören Müller vorsichtshalber auswechselte. Der Topschütze hatte sich bis dahin drei Fouls geleistet. Die Baskets kamen jetzt immer näher heran. Wenn es aber zu eng wurde, hatte der BBC Antworten parat und zog wieder davon. Trotzdem entschieden die Gäste das zweite Viertel für sich (18:13) und hatten den Abstand zur Pause beim 34:27 auf sieben Punkte verkürzt.

Tolle Kombinationen

Als die Hamburger nach dem Seitenwechsel auf fünf Punkte dran waren, gab der BBC wieder Gas und vergrößerte den Vorsprung wieder. Bis zur Schlusssirene zog der BBC auf 20 Punkte davon und glänzte mit herrlichen Kombinationen.

Starke Defense

„Unsere Defense war heute super stark“, lobte Marcel Fedde. „Und wir haben wieder viel über Außen getroffen.“ Hamburg sei aber eine abgezockte Mannschaft, erklärte die Fedde die Phase im zweiten Viertel. „Da haben sie das Überzahl-Spiel gut ausgenutzt.“ Am Ende stellte sich der BBC noch mal für ein Mannschaftsfoto auf, drehte seine Ehrenrunde, klatschte seine Fans ab – das ist inzwischen ein Ritual.

BBC: Müller (15), Wibbelt (25), Hoffmann (2), Tsatsou-lis (7), Heichel (13), Kolkilic, Wichmann (6), Henkenjohann, Niehaus (5).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6476703?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Studentenwerk: Kein Ghetto am Wilhemskamp
Die Wohnanlage Wilhelmskamp könnte nachverdichtet werden. aus. Das Studierendenwerk ist zurückhaltend gegenüber dem Vorschlag des Planungsbüros John Architekten.
Nachrichten-Ticker