Neuwahl des Abteilungsvorstandes Karate
Staffelübergabe nach 38 Jahren bei der Warendorfer SU

Warendorf -

Nach 38 Jahren ist Schluss. Dieter Jaschinski, seit Gründung der Karate-Abteilung der Warendorfer SU deren Vorsitzender, reichte das Zepter an die jüngere Generation weiter.

Dienstag, 16.04.2019, 14:12 Uhr aktualisiert: 16.04.2019, 14:15 Uhr
Den neuen Karate-Abteilungsvorstand der WSU bilden Turnierwart Suat Arabul (v.  l.), Jugendwartin Ellen Bienek, der stellvertretende Vorsitzende Dieter Jaschinski, der neue Vorsitzende Ludger Raude, Pressewart Roland Schäfer und Kassenwart Markus Bergfeld.
Den neuen Karate-Abteilungsvorstand der WSU bilden Turnierwart Suat Arabul (v.  l.), Jugendwartin Ellen Bienek, der stellvertretende Vorsitzende Dieter Jaschinski, der neue Vorsitzende Ludger Raude, Pressewart Roland Schäfer und Kassenwart Markus Bergfeld. Foto: nn

Neuer 1. Vorsitzender der Abteilung ist Ludger Raude, der, wie auch alle anderen Vorstandsmitglieder, einstimmig ins Amt gewählt wurde.

Ralf Sawukaytis, Präsident der WSU, dankte Dieter Jaschinski für den langjährigen Einsatz: „So ein Unikat findet man in den Reihen der WSU nicht wieder.“

Dieter Jaschinski kann aber noch nicht ganz loslassen und wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Pressewart Roland Schäfer , der gemeinsam mit Dieter Jaschinski vor 40 Jahren mit dem Karatesport in Warendorf begann, bedankte sich im Namen der Abteilung bei Jaschinski für die vielen schönen Jahre: „Wir sind eine Gemeinschaft, in der das Miteinander, der Spaß am Karate und die damit verbundenen Werte gelebt werden.“

Markus Bergfeld wurde zum Kassenwart gewählt, Ellen Bienek als Jugendwartin bestätigt. Pressewart ist Roland Schäfer und Turnierwart Suat Arabul. Zudem wurde ein erweitertes Organisationsteam mit Ruth Stöhr, Lisa Brokbals und Bernd Wittenbrink gebildet. Es soll im Bedarfsfall den Vorstand aktiv unterstützen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6547876?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Auf den Hund kommen
Die App aus Münster, die Hunderassen erkennt, ist nicht nur in Deutschland erfolgreich. Die Start-up-Gründer haben die Anwendung deshalb schon in zahlreiche Sprachen übersetzen lassen – mal professionell, mal von begeisterten App-Nutzern.
Nachrichten-Ticker