Reiten: Turnier des PSV Wessenhorst
Fink triumphiert zum Auftakt in Wessenhorst

Wessenhorst -

Das war der zwingende Beweis. Reit- und Springturniere dienen nicht allein der körperlichen Ertüchtigung. Sie ermöglichen darüber hinaus die Kommunikation im engsten Kreis auf öffentlicher Bühne.

Montag, 08.07.2019, 17:30 Uhr aktualisiert: 08.07.2019, 17:36 Uhr
Martin Fink (hier auf Topaze de Jalesnes) gewann in Wessenhorst eine Springpferdeprüfung der Klasse M*.
Martin Fink (hier auf Topaze de Jalesnes) gewann in Wessenhorst eine Springpferdeprüfung der Klasse M*. Foto: Rene Penno

„Ich habe meinen Mann geschlagen“, jubelte Ann-Kathrin Rottmann (RFV „St. Georg“ Wadersloh) schon vor der Platzierung der Springprüfung Klasse L, Samstagabend auf der Pferdeleistungsschau des PSV Wessenhorst , in der gleichnamigen Bauerschaft zwischen Enniger und Sendenhorst gelegen. Und in der Tat. Ihr strafpunktfreier Ritt, auf Narcissist FBH nach 42.64 Sekunden absolviert, genügte, ihren Gatten Alexander Rottmann (RFV Vornholz) samt Cilas auf den zweiten Platz zu verweisen (0.00/44.86). Daran konnte deren Sprung über ein Hindernis in der Schlussphase auch nichts ändern. Der Höhe nach hätten sie spielend jedes S-Springen gemeistert. Aber leider, sie waren nicht schnell genug unterwegs.

Bei der nachfolgenden Springprüfung der Klasse M* holte Alexander Rottmann dann allerdings alles nach. Er führte die Konkurrenz mit Corneti EE an (0.00/57.40). Hinter Günther Lange (RFV Sendenhorst) und Cosima, die auf Silberkurs gegangen waren (0.00/57.47) belegte der Vornholzer Reiter darüber hinaus den dritten Platz mit Amity FBH (0.00/57.68).

In der beiden Prüfungen vorangestellten Pony-Stilspringprüfung der Klasse L dominierte Bo Chiara Gröning (ZRFV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen) die Konkurrenz auf Ronaldo vom Schwarzbach. Für beider Vorstellung gab es die Wertnote 8.40. Auf den Plätzen folgten Greta Berkemeier (RV Albersloh) mit Luna S ( WN 8.20) und Marlene Becker (RV Albersloh), die mit Christoph Columbus (WN 8.10) und Black Jack (WN 8.00) den dritten und vierten Platz belegte.

Das Selm-Bork-Olfener Gespann ließ darauf auch die Konkurrenz in der Pony-Springprüfung der Klasse M* nach der Siegerrunde hinter sich (0.00/62.88/0.00/40.08). Mika Fallenberg (PSV Wessenhorst) begeisterte bei dieser Gelegenheit mit dem dritten und vierten Platz auf Don Diabolo NRW, (0.00/61.20/4.00/42.02) und Die Da TF (0.00/56.82/8.00/38.47).

Mit zwei anspruchsvollen Springen, beide in der Altersklasse U 25, wurde das Turniergeschehen Sonntag in der Bauerschaft Wessenhorst abgerundet. In der Springprüfung Klasse M* war hierbei Felix Raude (RuFV Bad Iburg) mit Mr. Ed der Konkurrenz voraus (0.00/56.71). Ihm folgte der Drensteinfurter Reiter Torben Kurzhals unmittelbar darauf auf Zafiro, (0.00/57.63), während Sönke Fallenberg (PSV Wessenhorst) mit Chakira TF den sechsten Platz belegte (0.00/59.13).

In der Springprüfung der Klasse S*, mit einer Siegerrunde ausgeschrieben, ging kein Weg an Chiara Reyer (RFV Westercappeln-Velpe-Lotte-Werse) vorbei. Sie und Cederic beendeten diesen springsportlichen Wettstreit strafpunktfrei nach 44.49 Sekunden. Für Sönke Fallenberg und Vescovino wurde es der vierte Platz (*0.00/48.72). Auf Chakira TF folgte sein fünfter Platz (*6.00/63.16), während Annabell Miesner (RFV Milte-Sassenberg) mit Forlan D.F. (0.00/75.87) den sechsten Platz belegte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6763341?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker