Triathlon: Wettkampf in Verl
Aufholjagd der WSU-Athleten Jackisch und Thiel wird belohnt

Warendorf -

Beim hochkarätig besetzten Dreikampf in Verl erreichten die WSU-Triathleten Sascha Thiel in der Zeit von 1:57,04 Stunden den dritten Platz und Jann-Paul Jakisch in 1:58,08 Stunden den vierten Platz in der Gesamtwertung.

Mittwoch, 17.07.2019, 19:06 Uhr aktualisiert: 17.07.2019, 19:08 Uhr
Jann-Paul Jackisch (links) und Sascha Thiel belegten beim Triathlon in Verl die Ränge vier und drei.
Jann-Paul Jackisch (links) und Sascha Thiel belegten beim Triathlon in Verl die Ränge vier und drei. Foto: WSU

Über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen / 40 km Rad / 10 km Laufen). mussten die beiden jungen Warendorfer nur einen Bundesliga-Triathleten und einen Ex-Profi ziehen lassen.

Mit einer überragenden Schwimmleistung von 20:45 Minuten verließ Sascha Thiel als Führender mit einem Vorsprung von einer Minute das Wasser. Auf der Radstrecke musste er dann die Spitzenposition abgeben; auch sein Vereinskollege Jann-Paul Jakisch machte mit der drittbesten Radzeit aller Athleten (56:26 Min.) seinen Drei-Minuten Rückstand nach dem Schwimmen wett. Fast zeitgleich gingen beide WSU-Athleten auf die Laufstrecke und starteten ihre Aufholjagd auf die Spitze des Feldes.

Mit einer starken Laufperformance von unter 38 Minuten arbeiteten sich die beiden bis auf die Plätze drei und vier vor – und waren nach dem Wettkampf mit ihren Leistungen und ihrer Form vollauf zufrieden.

„Sassenberg kann kommen“, sagten beide Triathleten unisono und freuen sich schon jetzt auf ihren Heimtriathlon mit der Hoffnung, auch dort eine Top-Platzierung zu erreichen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6786567?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
So war die 49. Montgolfiade am Aasee in Münster
Höhepunkt der Montgolfiade war am Samstagabend das Ballonglühen. Insgesamt 14 fauchende Riesen waren zum „Night Glow“ aufgerüstet worden.
Nachrichten-Ticker