Fußball: Kreispokal, 1. Runde
Everswinkel chancenlos, Milte und Freckenhorst weiter

Kreis Warendorf -

Zwei Siege und eine Niederlage meldet das heimische Trio, das am Dienstag im Pokal unterwegs war.

Mittwoch, 07.08.2019, 16:20 Uhr aktualisiert: 07.08.2019, 16:40 Uhr
Szene mit Seltenheitswert: Everswinkels Jonah Serries (links) läuft hier zwei Hiltrupern davon.
Szene mit Seltenheitswert: Everswinkels Jonah Serries (links) läuft hier zwei Hiltrupern davon. Foto: Brandt

Everswinkel - TuS Hiltrup 0:8 (0:5)

Da war nichts zu machen: Westfalenligist TuS Hiltrup traf in der ersten halben Stunde gleich fünfmal ins Schwarze und machte damit im Sportpark Wester frühzeitig alles klar. Nach nur 18 Minuten hatten es bereits 0:4 geheißen. „Anfangs hatten wir zu viel Respekt, in der zweiten Halbzeit haben wir ganz ordentlich dagegengehalten“, resümierte Everswinkels Trainer Frederik Isselhorst, der auf viele Spieler verzichten musste. Für ihn war die einseitige Begegnung eine gute Trainingseinheit.

Milte - FC Mecklenbeck 2:1 (2:0)

Zunächst sah es nach einer klaren Sache aus, hatte die gastgebenden Rot-Weißen doch einen Blitzstart hingelegt und die Weichen auf Sieg gestellt. Michael Ketteler (6., per Nachschuss) und Daniel Füchte (9., per Hacke) sorgten für eine 2:0-Führung, bei der es bis zur Pause trotz guter Möglichkeiten von Tobias Ketteler, Füchte und Maik Abbenborn blieb. In Abschnitt zwei änderte sich das Bild, die zuvor souveränen Hausherren gerieten unter Druck. Erst recht, als Admir Rama nach 70. Minuten den Anschlusstreffer für die Münsteraner markierte. Doch mit Glück und Geschick brachten die Milter die Schlussphase ohne ein weiteres Gegentor über die Bühne. „Nach einer starken ersten Hälfte haben wir in der zweiten stark nachgelassen“, kommentierte Miltes Co-Trainer Dirk Strotbaum das Geschehen.

BW Aasee - TuS Freckenhorst 0:1 (0:1)

Einen schwer erkämpften Last-Minute-Sieg errang der TuS im Duell zweier Bezirksligisten. Den Treffer des Abends markierte Nermin Bahonjic mit einem feinen Lupfer in der Nachspielzeit, so dass dem TuS ein Elfmeterschießen (eine Verlängerung gibt es im Kreispokal nicht) erspart blieb. Für beide Clubs – Aasee wird vom Warendorfer Andre Kuhlmann trainiert – war es die Generalprobe vor dem Saisonstart. „Es war ein sehr intensives Spiel, das wir sicher im Griff hatten, gerade in der zweiten Halbzeit. Wir hätten allerdings zielstrebiger sein und das Tor eher erzielen müssen“, lautete das Fazit von Freckenhorsts Trainer Christian Franz-Pohlmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6833753?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm
Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.
Nachrichten-Ticker