Bever-Lauf des BSV Ostbevern
Desale verweigert Handschlag

Kreis Warendorf -

Sascha Thiel vom Tri-Team der Warendorfer SU wurde Dritter in 36:01 Minuten. Diskutiert wurde aber über die Taktik des Siegers und den verweigerten Handschlag des Unterlegenen.

Mittwoch, 14.08.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 14.08.2019, 17:44 Uhr
Den dritten Platz beim Volkslauf in Ostbevern belegte der Warendorfer Triathlet Sascha Thiel über zehn Kilometer.
Den dritten Platz beim Volkslauf in Ostbevern belegte der Warendorfer Triathlet Sascha Thiel über zehn Kilometer. Foto: Ralf Aumüller

Das war ein klares Statement. Als Amanuel Desale von der LG Ahlen als Zweiter des Zehn-Kilometer-Laufs ins Ziel kam und die ausgestreckte Hand des Siegers Reuben Hoyte sah, winkte er ab und ließ den Engländer einfach stehen. Der Mann aus Eritrea hatte keine Lust auf diese Fair-Play-Geste, weil er sich auf der Strecke unfair behandelt fühlte.

„Der Wind war sehr stark, und ich musste sieben Kilometer lang fast immer vorne laufen. Ich habe ihm gesagt, er solle auch mal nach vorne gehen. Das hat er aber nicht gemacht“, klagte Desale. Hoyte sei die meiste Zeit in seinem Windschatten geblieben, ehe sich nach rund drei Viertel der Strecke absetzte und in 34:34 Minuten gewann.

15. Bever-Lauf des BSV Ostbevern

1/170
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller
  • Foto: Ralf Aumüller

Der Brite konnte Desales Reaktion nicht verstehen. „Das ist so in einem Rennen“, kommentierte der 19-Jährige lapidar auf Englisch seine Taktik. Seine Mutter Caroline Hoyte war mit 38:31 Minuten die schnellste Frau über zehn Kilometer beim Volksbank-Bever-Lauf des BSV Ostbevern . Die Familie aus Brighton, die vor zwei Jahren schon mal in Ostbevern gestartet ist, besuchte Verwandte, wohnte in Marienfeld und ist am Samstag direkt von einem Abstecher nach Bayern ins Beverstadion gekommen.

Desale führt nach seinem zweiten Platz in 35:06 Minuten die Wertung um die Volksbank-Cup-Serie an. Sascha Thiel vom Tri-Team der Warendorfer SU wurde Dritter in 36:01 Minuten.

Die unterschiedliche Deutung der Renntaktik von Hoyte und Desale war der einzige Zwist bei der 15. Auflage des Volkslaufs . „Die Stimmung war sehr gut“, betonte BSV-Lauftreffleiter Dominik Brune. „Der Wind war heftig, trotzdem hatten wir ein sehr gutes Starterfeld.“ 493 Läufer und Walker kamen ins Ziel und damit nur zwei weniger als im Vorjahr.

Über fünf Kilometer gewann Julian Borgelt von der DJK Gütersloh in 16:54 Minuten. Der 19-Jährige aus Herzebrock lief zum ersten Mal in Ostbevern. Der Spezialist über 800 und 1500 Meter tingelt nach dem Ende seiner Mittelstrecken-Saison von Volkslauf zu Volkslauf. Die schnellste Frau über fünf Kilometer war Lara Schöning (LSF Münster) in 19:47 Minuten.

Beim Halbmarathon entschied Katharina Hauertmann (Münster) in 1:30:36 Stunden die Frauenwertung für sich. Jan Geisemeier startet schon seit Jahren beim Bever-Lauf, sonst aber immer über fünf Kilometer. Am Samstag absolvierte der 23-Jährige aus Versmold seinen allerersten Halbmarathon – und siegte auf Anhieb in 1:19:30 Stunden. „Ich wollte mal etwas anderes machen. Sechs Wochen lang habe ich mich darauf vorbereitet“, erzählte Geisemeier und strahlte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6849450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren beim 2:3 gegen Aufsteiger Viktoria Köln die erste Heimniederlage
Nachrichten-Ticker