Badminton: Westdeutsche Meisterschaften in Mülheim
Patricia Speer und Jakob Claes gewinnen Silber

Warendorf -

Mit Edelmetall dekoriert kehrten Patricia Speer und Jakob Claes von den Westdeutschen Meisterschaften in Mülheim zurück. Die beiden Badminton-Spieler der Warendorfer SU mussten für ihren Erfolg zuvor hart arbeiten.

Freitag, 08.11.2019, 14:32 Uhr aktualisiert: 08.11.2019, 14:34 Uhr
Patricia Speer (l.) und Jakob Claes dürfen sich nach ihren Erfolgen auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften freuen.
Patricia Speer (l.) und Jakob Claes dürfen sich nach ihren Erfolgen auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften freuen. Foto: WSU

Tolle Erfolge feierten Patricia Speer und Jakob Claes von der Badminton-Abteilung der Warendorfer Sportunion bei den Westdeutschen Meisterschaften in Mühlheim.

Patricia Speer startete sowohl im Einzel als auch im Doppel an der Seite von Lina Sigge. Bereits im Einzel wusste die Warendorferin zu überzeugen. So gewann sie ihr Auftaktspiel nach umkämpften drei Sätzen mit 21:12, 16:21 und 21:18. Beim abschließenden Spiel musste sie sich dann allerdings recht deutlich geschlagen geben.

Einen grandiosen Turniertag erlebte sie dafür im Doppel in der Altersklasse U 15. Die erste Begegnung stellte die Doppelpaarung beim 21:1 und 21:3 vor keinerlei Herausforderung. Im Viertelfinale wurden Speer und Sigge dann mehr gefordert, sodass sie sich hier erst im Entscheidungssatz durchsetzen konnten. Im Halbfinale zeigten sich beide in absoluter Bestform und schlugen die Konkurrenz klar mit 21:7 und 21:14. Auch im Finale boten die beiden jungen Spielerinnen ordentlich Paroli, unterlagen der sehr starken gegnerischen Paarung aber schließlich mit 9:21 und 14:21.

Jacob Claes schlug derweil mit seinem Partner Simon Rieck im Jungendoppel der Altersklasse U17 auf. Nachdem die beiden das erste Spiel gewannen, wurde es im Viertelfinale richtig spannend. Dank ihres starken Nervenkostüms gingen Claes und Rieck auch hier nach drei Sätzen als Sieger vom Feld. Beim anschließenden Halbfinale mussten die beiden im zweiten Satz zwar in die Verlängerung, entschieden die Partie aber für sich.

Im Finale entschieden die beiden beim 17:21, 23:21 und 7:21 aber nur einen Satz für sich, freuten sich aber dennoch über den zweiten Platz. Somit haben nun sowohl Speer als auch Claes die Chance, an den kommenden Deutschen Meisterschaften teilzunehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7050695?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker