Fußball: Kreispokal U19
Torhüter Frederic Leve wird zum Elfmeterkiller und Finalgarant der WSU

Warendorf -

Er war der Garant für den Halbfinalsieg und den Endspieleinzug der A-Junioren. Gleich drei Strafstöße parierte Frederic Leve beim Sieg in Senden. Einen in der Schlussphase der Partie, zwei im Elfmeterschießen. Für den Schlusspunkt sorgte allerdings ein anderer WSU-Akteur.

Sonntag, 17.11.2019, 16:26 Uhr
Mit seinem Anschlusstreffer brachte Tom Lintemeier (l.) die U 19 gegen den VfL Senden rechtzeitig ins Spiel zurück.
Mit seinem Anschlusstreffer brachte Tom Lintemeier (l.) die U 19 gegen den VfL Senden rechtzeitig ins Spiel zurück. Foto: Brandt

Der Fußball schreibt immer noch die besten Geschichten. Da lässt Gregor Surmann , Trainer der Warendorfer A-Junioren, keinen Zweifel an seinem fehlenden Interesse für den Fußball-Kreispokal und gibt das Halbfinale gegen den Bezirksliga-Konkurrenten VfL Senden praktisch schon verloren – doch was machen seine Schützlinge? Sie gewinnen und stehen nun im Endspiel gegen den 1. FC Gievenbeck.

Da es nach hitzigen 90 Minuten 2:2 geheißen hatte, fiel die Entscheidung im Elferschießen. Joshua Brändle vergab, doch Frederic Leve bügelte den Fehlschuss aus. Nachdem Linus Austermann, Max Schuler, Leander Schöler und Welat Sever verwandelt hatten, parierte der Warendorfer-Schlussmann erneut. Noel Gryczka schoss sein Team anschließend in das Endspiel.

Die Jungs haben das echt gut gemacht.

Trainer Gregor Surmann

Die Partie war an Dramatik kaum zu überbieten. Schon in der 83. Minute hatte Leve einen Strafstoß entschärft und sein Team im Spiel gehalten. Zunächst sah es aber nach einem VfL- Sieg aus, denn die Hausherren lagen durch einen Doppelschlag mit 2:0 vorne (27., 31.). Die WSU spielte in Hälfte eins nicht gut, kam aber durch Tom Lintemeier zum 1:2 (41.). Der Glaube kehrte zurück und kulminierte in Gryczkas Ausgleichstor (67.). „Die Jungs haben das echt gut gemacht“, lobte Surmann. Er verneinte aber, nun ein Pokalfreund zu sein.

WSU: Leve, Kleinelanghorst, Neufeld, Schuler, Brändle, Austermann, Lubeseder, Schöler, Gryczka, Lintemeier, Bruhns; Einwechslungen: Spahija, Sever

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7072295?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Preußen Münster bereit für eine neue Zeitrechnung
Richtungweisend: Trainer-Novize Arne Barez
Nachrichten-Ticker