Degenfechten
Der Freckenhorster Keanu Nagel trumpft in Budapest auf

Freckenhorst -

Der Freckenhorster Degenfechter Keanu Nagel erfocht sich im ungarischen Budapest den 13. Platz im Feld der 324 internationalen Starter. Die besten U 17-Fechter aus den USA, Schweden, Israel, Russland, Belgien, Ungarn und weiteren Nationen waren dabei.

Samstag, 30.11.2019, 15:00 Uhr
Sichtlich abgekämpft, aber glücklich: Kenau Nagel nach Rang 13 in Budapest.
Sichtlich abgekämpft, aber glücklich: Kenau Nagel nach Rang 13 in Budapest. Foto: Nagel

Für die 20 deutschen Teilnehmer ging es um Nominierungspunkte für die EM und WM im kommenden Jahr.

Nagel absolvierte die Vorrunde mit fünf Siegen und einer knappen 2:3-Niederlage. Er ging auf Platz 44 in die K.o.-Runde, in der der 16-Jährige Freckenhorster als einziger Deutscher bis ins Feld der besten 16 vorstieß. In diesem Achtelfinale gegen den schnellen Russen Artem Sakisian, der am Ende Platz fünf belegte, fand Nagel kein Erfolgskonzept und verlor 6:15.

„Ich freue mich riesig über Platz 13 und die wichtigen Nominierungspunkte“, so der glückliche Kaderathlet: „Es ist meine bislang beste internationale Platzierung.“

In der Nationenwertung erkämpfte sich das Team Deutschland I von Bundes-Nachwuchstrainer Jörg Fiedler Rang 15 unter den 53 startenden Nationen. Den Deutschen wurde der letzte Sieg vom US-Team II geschenkt.

Mit durchwachsenen Ergebnissen verlief für Keanu Nagel das für die A-Jugend neue Qualifikationsturnier Cadet Circuit in Klagenfurt – er belegte unter 211 Startern nur Rang 124. Auf dem internationalen Turnier in Heidenheim konnte er seine Vorjahres-Silbermedaille nicht verteidigen und belegte unter 151 Startern Platz 24.

„Fast 9 Wochen Trainingspause aufgrund der doppelten Sehnenscheidenentzündung am rechten Fechtarm machen sich dann doch in Punkto Schnelligkeit bemerkbar“, resümiert der junge Fechter die jüngsten Turnierergebnisse

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7099032?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Das Friedenslicht ist auf dem Weg durchs Münsterland
Das Friedenslicht erreicht am Sonntag Münster und wurde in einem feierlichen Gottesdienst weitergegeben.
Nachrichten-Ticker