Fußball: A-Junioren Bezirksliga
A-Junioren bemühen das Glück des Tüchtigen und bekommen eine Pause

Warendorf -

Sie haben keinen Schönheitspreis gewonnen – aber erneut drei Punkte. Beim 3:2-Erfolg gegen Vorwärts Wettingen musste die U 19 der Warendorfer SU das Glück des Tüchtigen bemühen. Dafür darf sich das Team von Trainer Gregor Surmann nun erholen.

Sonntag, 01.12.2019, 20:30 Uhr
Aktivposten auf links: Außenverteidiger Luan Spahija.
Aktivposten auf links: Außenverteidiger Luan Spahija. Foto: Brandt

Auch für knappe Siege gibt es nun einmal drei Punkte. Insofern müssen sich die A-Jugend-Fußballer der Warendorfer SU keinesfalls schämen, wenngleich sie gegen Vorwärts Wettringen gewiss nicht ihr bestes Spiel machten. Beim 3:2 (1:1)-Heimsieg hatten sie auch das Glück der Tüchtigen.

In der ersten Halbzeit war Trainer Gregor Surmann mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden: „Wir haben zu viele lange Bälle geschlagen.“ Dennoch gingen die Warendorfer nach einem schönen Spielzug in Front (35.). Linus Austermann legte von der Grundlinie zurück zum Torschützen Noel Gryczka. Lag es an fehlender Konzentration?

Wir haben in der Pause gesagt, dass wir mehr Fußball spielen wollen.

WSU-Coach Gregor Surmann

Nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich. „Wir haben in der Pause gesagt, dass wir in der zweiten Halbzeit mehr Fußball spielen wollen“, sagte Surmann. Das tat sein Team. Tom Lintemeiers Doppelpack (56., 70.) fiel nach demselben Stickmuster wie das erste Tor. Die Vorlagen kamen von Austermann und Gryczka.

In der Defensive agierte die Sportunion mitunter sorglos. Neun Minuten vor Schluss kassierte sie den Anschlusstreffer und konnte sich bei Torhüter Frederic Leve, aber auch dem Wettringer Unvermögen bedanken, dass sie nicht noch ein dritter Treffer gefallen war.

Die Emsstädter haben mit dem Sieg die Bezirksliga-Spitzenposition gegenüber Senden behauptet. Am Sonntag sind sie jedoch zum Zuschauen verdammt. Senden hat die Chance, mit einem Sieg beim Abstiegskandidaten Gescher an der WSU vorbeizuziehen.

WSU: Leve, Spahija, Neufeld, Kordina, Brändle, Austermann (93. Frohne), Schöler, Lubeseder, Gyrczka (91. Richter), Bruhns (86. Sever), Lintemeier

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104251?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker