Reiten: K+K-Cup-Nachschau
Schulze Niehues glänzt in Münster

Münster/Kreis Warendorf -

Das große Spring- und Dressurturnier in der Halle Münsterland dürfte der Freckenhorster Springreiter Jan Andre Schulze Niehues wohl so schnell nicht vergessen. Denn dort erzielte der 25-jährige in seiner durchaus schon beachtlichen Sportkarriere einen seiner größten Erfolge.

Dienstag, 14.01.2020, 17:26 Uhr aktualisiert: 14.01.2020, 17:30 Uhr
Der Freckenhorster Jan Andre Schulze Niehues und sein Oldenburger Fitch lieferten im Championat von Münster eine tolle Vorstellung ab.
Der Freckenhorster Jan Andre Schulze Niehues und sein Oldenburger Fitch lieferten im Championat von Münster eine tolle Vorstellung ab. Foto: Thomas Hartwig

Das große Spring- und Dressurturnier in der Halle Münsterland dürfte der Freckenhorster Springreiter Jan Andre Schulze Niehues wohl so schnell nicht vergessen. Denn dort erzielte der 25-jährige in seiner durchaus schon beachtlichen Sportkarriere einen seiner größten Erfolge.

Im Championat von Münster, der zweitwichtigsten Springprüfung des Turniers, belegte er gegen arrivierte nationale und internationale Konkurrenz mit seinem Oldenburger Wallach Fitch den beachtlichen Platz vier. Im Großen Preis trennte das Paar nur ein Abwurf von der Teilnahme am Stechen.

Zahlreiche vordere Platzierungen gab es zudem für weitere Reiter aus dem Kreis Warendorf. So belegte Bianca Nowag (RFV Ostbevern) mit Carantas Platz zwei in einer S-Dressur auf Ein-Sterne-Niveau und den vierten Platz in der noch anspruchsvolleren S-Dressur der Klasse Intermediaire I. Mit Luciano wurde sie zudem Fünfte in der Grand Prix-Kür.

Die Warendorferin Jessica Süß durfte sich nach dem vierten Platz im Kurz-Grand-Prix mit Duisenberg sogar über Platz drei in der Grand-Prix-Kür freuen. Im Finale des Youngster-Championats für sechsjährige Dressurpferde landete die Milterin Karin Schulze Topphoff (RFV Gustav Rau Westbevern) auf Platz vier.

Auch die Warendorfer Springreiter holten etliche Schleifen. So etwa Reinhard Lütke-Harmann (RV Albersloh), der mit Caligula LH Vierter in einem M**-Springen wurde. Der Sendenhorster Gerrit Nieberg, Sohn des zweifachen Mannschafts-Olympiasiegers Lars Nieberg, holte mit Numeri zwei fünfte Plätze in M**-Springen sowie mit Baynounah FBH einen zweiten Platz in einem S**-Springen und Platz sechs im Finale der Mittleren Tour.

Für Sönke Fallenberg (Ennigerloh) vom PSV Wessenhorst gab es mit Vescovino ebenfalls eine Platzierung in einem S-Springen. Lara Weber, Soldatin der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf, belegte mit Bien-Aimee De La Lionne NRW Platz sechs in einem S***-Springen, das zugleich die erste Qualifikation zum Großen Preis war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7193331?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
"Wir werden nicht so schlecht regiert"
Thomas de Maiziere bei der Präsentation seines Buches „Regieren. Innenansichten der Politik“
Nachrichten-Ticker