Reiten: Late-Entry-Dressurturnier
Experiment geglückt: Bianca Nowag siegt

Kreis Warendorf -

Für das Veranstalterteam rund um Fabian Scholz und Gastgeber Ludger Schulze Niehues war es ein Experiment. Denn erstmals in ganz Westfalen sah das Late Entry-Dressurturnier auf dem Hof Schulze Niehues in Freckenhorst, also ein Turnier mit verkürztem Nennungsschluss, Prüfungen bis hin zum Grand Prix, dem in der Dressur höchsten internationalen Niveau, vor.

Donnerstag, 05.03.2020, 11:56 Uhr
Bianca Nowag (RV Ostbevern) und ihr Holsteiner Carantas dominierten die S-Dressur auf dem Niveau des Prix St. Georges.
Bianca Nowag (RV Ostbevern) und ihr Holsteiner Carantas dominierten die S-Dressur auf dem Niveau des Prix St. Georges. Foto: Thomas Hartwig

Der Erfolg gab den Organisatoren Recht. Nicht nur das Nennungsergebnis war beeindruckend, sondern auch die Starterfüllung war mit rund 90 Prozent sensationell.

Der Erfolg gab den Organisatoren Recht. Nicht nur das Nennungsergebnis war beeindruckend, sondern auch die Starterfüllung war mit rund 90 Prozent sensationell.

Doch nicht nur quantitativ war das Turnier ein Erfolg. Auch was die Qualität der Paare anbetraf, konnte sich die Veranstaltung sehen lassen. So starteten im Grand Prix bekannte Reiter wie die zweifache Mannschafts-Olympiasiegerin und Weltmeisterin Nadine Capellmann (Würselen), Spitzenausbilder Holga Finken (Hagen) oder die U25-Mannschafts-Europameisterin Jil-Marielle Becks (Senden). Die Ehre der heimischen Reiter verteidigte höchst erfolgreich Bianca Nowag (Ostbevern). Mit Teilnehmern aus insgesamtsieben Ländern war der Grand Prix international besetzt.

Den Auftakt des Turniers machte eine M-Dressur auf Zwei-Sterne-Niveau, die sich Florine Kienbaum (Telgte) mit Bacanto sicherte. Kienbaum, eine der besten deutschen Nachwuchsreiterinnen und Mitglied der Perspektivgruppe Dressur des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR), erzielte 70,049 Prozent und verwies damit Carina Bachmann (Iserlohn) mit ihrem Wallach Freundeskreis auf Platz zwei (69,412). Dritte wurde die Münsteranerin Sabrina Geßmann mit Starlight MS (67,745). Bester Teilnehmer aus den Reihen des Kreisreiterverbands Warendorf war Kevin Thomas (RFV Milte Sassenberg), der mit Debussy Platz sechs erreichte (67,451).

In der anschließenden S-Dressur auf dem Niveau des Prix St. Georges setzte sich Bianca Nowag mit dem zehnjährigen Holsteiner Carantas an die Spitze. 72,237 Prozent reichten der 25-Jährigen zum Sieg vor Lia Welschof (Paderborn) mit Don Windsor OLD (71,930) und Ann-Christin Wienkamp (Ladbergen) mit Tantoni Sir Soccrates (71,667) auf den Plätzen zwei und drei. Vierte wurde die für den RFV Milte-Sassenberg startende Französin Capucine Noel mit Soleil Noir vom Rosenhof (70,307).

In der anschließenden S-Dressur auf dem Niveau des Prix St. Georges setzte sich Bianca Nowag mit dem zehnjährigen Holsteiner Carantas an die Spitze. 72,237 Prozent reichten der 25-Jährigen zum Sieg vor Lia Welschof (Paderborn) mit Don Windsor OLD (71,930) und Ann-Christin Wienkamp (Ladbergen) mit Tantoni Sir Soccrates (71,667) auf den Plätzen zwei und drei. Vierte wurde die für den RFV Milte-Sassenberg startende Französin Capucine Noel mit Soleil Noir vom Rosenhof (70,307)
Grand-Prix-Erfolg für Düker

 

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7311640?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker