Fußball: Regionalliga West
Trainingsauftakt bei RW Ahlen: „Wir müssen brutal fit sein“

Ahlen -

Rot-Weiß Ahlen befindet sich seit Montagabend wieder im Training. Der neue Coach Björn Mehnert startet bewusst frühzeitig in die Vorbereitung – und hat schon recht klare Vorstellungen davon, was auf seine Mannschaft zukommen wird.

Montag, 15.06.2020, 19:26 Uhr
Neu bei RW Ahlen sind die Spieler (o.v.l.) Veith Walde, Ali Cirak, Duran Turan, (M.v.l.) Leon Benning und Benito Diehl; (u.v.l.) Romario Wiesweg und Robin Hoffmann.
Neu bei RW Ahlen sind die Spieler (o.v.l.) Veith Walde, Ali Cirak, Duran Turan, (M.v.l.) Leon Benning und Benito Diehl; (u.v.l.) Romario Wiesweg und Robin Hoffmann. Foto: RW Ahlen

Mehr als 40 Pflichtspiele warten voraussichtlich in der neuen Saison in der Regionalliga West und dem Westfalenpokal auf Rot-Weiß Ahlen . „Daher müssen wir brutal fit sein“, sagt der neue Trainer Björn Mehnert .

Er versammelte am Montagabend gemeinsam mit seinem Co-Trainer Salvatore Gambino und dem neuen Torwart-Trainer René Grabowski, der Klaus Kühn beerbt, die Mannschaft zum ersten offiziellen Training. „Ich erhoffe mir einen Vorteil dadurch, dass wir so früh mit dem Training anfangen. Zunächst geht es aber wirklich darum, sich nach dreieinhalbmonatiger Pause wieder an den Ball zu gewöhnen“, sagt Mehnert.

Er staffelt die Vorbereitung in drei Blöcke. Im ersten, für den er die kommenden drei Wochen veranschlagt, wird er nur mit moderater Intensität anschwitzen lassen.

Zwei Testspiele geplant

Sollten es die Maßnahmen des Infektionsschutzgesetzes bis dahin zulassen, sollen in drei Wochen zwei Testspiele gegen den TuS Freckenhorst und den SV Hilbeck ausgetragen werden. In einem ersten Leistungstest, einer Spiroergometrie, seien die Werte seiner Spieler überwiegend gut ausgefallen. „Die Jungs haben in den vergangenen Wochen individuell echt was getan“, ist Mehnert angetan von der guten Verfassung des Teams. „Dennoch werden die Jungs recht schnell merken, dass ihnen der Ball nach so langer Zeit noch nicht wie gewohnt gehorcht“, so Mehnert. Daran möchte er nun mit vorhandenen Personal arbeiten.

Beim Auftakt neu dabei waren Romario Wiesweg und Robin Hoffmann sowie die A-Jugendlichen Veith Walde, Benito Diehl, Ali Cirak, Duran Turan und Leon Benning. „Der bisherige Kader reicht aber noch nicht aus“, erwartet Mehnert weitere Verstärkungen. Den Verein verlassen werden wohl Marvin Schurig, Roman Zengin und Tolunay Isik, die dem Vernehmen nach alle ihrem bisherigen Coach Christian Britscho zur SG Wattenscheid 09 folgen. Ebenfalls trennen möchte sich RWA von Sebastian Stroemer, Stefan Kaldewey und Marcel Todte. Eine mündliche Zusage für eine Vertragsverlängerung soll unterdessen von Giuliano Nieddu vorliegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7451490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker