Fußball: Kreisliga A1
Füchtorf gegen Sassenberg als Geisterspiel

Kreis Warendorf -

Das Nachbarschaftsduell der Fußball-Kreisliga A1 zwischen dem SC Füchtorf und dem VfL Sassenberg findet am Sonntag ohne Zuschauer statt. „Bei den stetig steigenden Infektionszahlen wollen wir einfach kein Risiko eingehen“, sagt Aloys Rüter als Füchtorfs Abteilungsleiter Fußball.

Freitag, 16.10.2020, 18:16 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 18:17 Uhr
Patrick van der Sanden will als Trainer drei Punkte aus Füchtorf entführen. 1997 stieg er als Spieler mit Füchtorf in die Bezirksliga auf und schlug seinerzeit Sassenberg mit 3:0 vor rund 1000 Zuschauern. Jetzt wird das Derby allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.
Patrick van der Sanden will als Trainer drei Punkte aus Füchtorf entführen. 1997 stieg er als Spieler mit Füchtorf in die Bezirksliga auf und schlug seinerzeit Sassenberg mit 3:0 vor rund 1000 Zuschauern. Jetzt wird das Derby allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Foto: Brandt

SC Füchtorf - VfL Sassenberg (Sonntag, 15 Uhr). Die Entscheidung des Vorstandes des SC Füchtorf fiel in Absprache mit der Stadt Sassenberg. Damit wird der eigentliche Zuschauermagnet gänzlich ohne Fans durchgeführt.

Einer angestrebten Verlegung auf Ende November, um da bei eventueller Entspannung des Sieben-Tage-Wertes vor mehr Zuschauer spielen zu können, stimmte der Staffelleiter nicht zu.

Rein sportlich ist Sassenberg auch ohne Schaulustige Favorit. Für den VfL-Trainer Patrick van der Sanden ist das Derby etwas ganz besonderes. In den 90er Jahren kickte er selbst für Füchtorf und stieg 1997 mit dem SCF in die Bezirksliga auf. In der Saison gewann Füchtorf zuhause 3:0.

Warendorfer SU II - SC Hoetmar (Sonntag, 13 Uhr). Ein Blick auf die Tabelle könnte vermuten lassen, die Ausgangsposition wäre klar: Die WSU II als Topmannschaft ist Favorit gegen den SC Hoetmar im Abstiegskampf. „Das sehe ich anders“, sagt aber WSU-Trainer Axel Theres. „Wir sind nur der Aufsteiger und Hoetmar ist sicher besser, als es momentan dasteht. Das Spiel ist für mich völlig offen.“

Warendorfer SU - TuS Ascheberg (Sonntag, 15.30 Uhr). Die Emsstädter brauchen unbedingt einem Sieg, um an Spitzenreiter Wacker Mecklenbeck dranzubleiben. Ein Patzer wie zuletzt beim 1:1 als Gast von Aasee II sollten sich die Warendorfer nicht erneut erlauben.

BW Beelen - SG Sendenhorst (Sonntag, 15 Uhr). Die Beelener verkauften sich zuletzt zwar teuer, punkteten in Sassenberg aber nicht. Das soll sich nun möglichst ändern, um nicht noch tiefer in den Ligakeller zu rutschen.

SC DJK Everswinkel - TSV Handorf (Sonntag, 15 Uhr). Natürlich sind die Gastgeber gegen den Titelaspiranten klare Außenseiter. schon ein Punktgewinn des SC wäre eine Überraschung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635749?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker