Fußball: Bezirksliga 7
Freckenhorst fehlen acht Spieler in Neubeckum

Freckenhorst -

Max Schuler, Jan-Philipp Hart, Daniel Jaspert, Finn Tünte, Marian Brügger, Stan Schubert, Kevin Kortenjann, Jerone Karayaz – das sind die Namen der acht Akteure, auf die der TUS Freckenhorst am Sonntag ab 15 Uhr im Kreisderby beim SV Neubeckum verzichten muss.

Freitag, 16.10.2020, 18:20 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 18:18 Uhr
Noel Gryczka (r.) und Freckenhorst wollen das Kreisderby bei Aufsteiger Neubeckum am Sonntag unbedingt gewinnen.
Noel Gryczka (r.) und Freckenhorst wollen das Kreisderby bei Aufsteiger Neubeckum am Sonntag unbedingt gewinnen. Foto: Wegener

 

„Wir bekommen trotzdem eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz“, weiß Trainer Christian Franz-Pohlmann um die Stärke seines Kaders. „Wir wollen mutig auftreten und gewinnen, egal mit welchem Personal.“

Ein Sieg ist auch dringend nötig, wollen die Freckenhorster nicht schon früh in der Saison den Anschluss an die Spitzengruppe vollends verlieren. Immerhin ist die Kaderzusammenstellung ganz klar darauf ausgelegt, oben mitzumischen. „Neubeckum hat keine schlechte Mannschaft, ist aber schwer einzuschätzen“, sagt Franz-Pohlmann. „Die spielen 0:0 gegen Soest und verlieren dann 3:7 beim Letzten.“

Die Probleme bei seinen Freckenhorstern hat der Übungsleiter in der Defensivarbeit ausgemacht. „13 Gegentore in fünf Spielen sind zu viel. Bei 2,6 im Schnitt müssen wir ja immer drei Tore schießen, um zu gewinnen“, rechnet Franz-Pohlmann vor. Es gilt also zunächst, Gegentreffer zu vermeiden. Das sollte am besten dadurch gelingen, dass die Zahl der individuellen Fehler – bisher der Hauptgrund für die Gegentore – minimiert wird.

„Wir haben gut trainiert und die Stimmung ist auch gut“, findet Franz-Pohlmann. „Jetzt müssen wir unsere Hausaufgaben machen und Punkte mitnehmen.“

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635771?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker