Fußball-Kreisliga A
Sassenberg: Zugang nur mit Dauerkarte

Kreis Warendorf -

Die Corona-Pandemie hat auch die Fußball-Kreisliga A1 im Griff. Die Everswinkler Fußball-Fans müssen am Sonntag zuhause bleiben.

Freitag, 23.10.2020, 19:24 Uhr
Voller Einsatz: WSU II-Spieler Philipp Hoevener (l.) – hier im Zweikampf mit Füchtorfs Jan Boeckenholt – und seine Mannschaftskollegen müssen in Greffen an ihre Grenzen gehen.
Voller Einsatz: WSU II-Spieler Philipp Hoevener (l.) – hier im Zweikampf mit Füchtorfs Jan Boeckenholt – und seine Mannschaftskollegen müssen in Greffen an ihre Grenzen gehen. Foto: Penno

Gastgeber VfL Sassenberg darf nach Absprache mit dem Ordnungsamt der Stadt nur 100 Zuschauer ins Brookstadion lassen. Das ist exakt die Zahl der Dauerkarteninhaber. Deshalb bleibt das Kassenhaus zu.

SC Hoetmar – BW Beelen (Sonntag, 15 Uhr): Wenn der Neunte Hoetmar am Wiebusch den Vorletzten aus Beelen empfängt, dann dürfte klar sein, wer als Favorit in die Partie geht. „Das sehe ich jedoch ganz anders“, sagt SCH-Trainer Dennis Herrmann. „Beelen hat die dicken Brocken weg. Gegen Warendorf, Sendenhorst, Handorf und auch Sassenberg haben sie gut ausgesehen. Das wird ein hartes Stück Arbeit.“

Darauf stellt sich sein Gegenüber Stefan Bruns ebenfalls ein. „Ich bin mir sicher, dass wir das hinkriegen und den Dreier in Hoetmar holen“, sagt der BWB-Trainer.

VfL Sassenberg – SC DJK Everswinkel (Sonntag, 15.30 Uhr): VfL-Trainer Marvin Westing geht optimistisch in die Partie gegen den Tabellenzehnten aus Everswinkel. Als Zweiter mit nur einem Zähler Rückstand auf den Spitzenreiter Handorf haben er und seine Mannschaft den nächsten Dreier fest im Blick. „Ich gehe davon aus, dass Everswinkel tief stehen wird, um die Null so lange wie möglich zu halte“, sagt Westing. „Wir haben Mittel und Wege, um erfolgreich zu sein.“

FC Greffen – Warendorfer SU II (Sonntag, 15 Uhr): Beide Mannschaften mussten am vergangenen Spieltag Niederlagen hinnehmen. Die Gastgeber kassierten in Westbevern eine 1:4-Klatsche, während sich die WSU II zuhause Hoetmar mit 0:1 geschlagen geben musste. Warendorf als Dritter muss dreifach punkten, um dem Spitzenduo auf den Fersen zu bleiben. Beim Fünften Greffen ist das keine leichte Aufgabe für die Mannschaft von Trainer Axel Theres.

SG Sendenhorst – SC Füchtorf (Sonntag, 15 Uhr): Beide Mannschaften haben acht Punkte auf ihrem Konto. Nach Füchtorfs 0:2- Niederlage und Sendenhorsts 2:2-Unentschieden haben die Teams die Plätze sieben und acht getauscht.

BW Ottmarsbocholt – Warendorfer SU (Sonntag, 15.15 Uhr): Mit dem 12:0-Kantersieg über den TuS Ascheberg haben sich die Warendorfer in der Kreisliga A2 an die Tabellenspitze katapultiert. Die gilt es beim Dritten zu verteidigen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7646049?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker