Frauen-Fußball: Bezirksliga
Ostenfelde und die WSU starten spät durch

Ostenfelde/Warendorf -

In der Frauenfußball-Bezirksliga kamen sowohl der TSV Ostenfelde als auch die Warendorfer Sportunion spät auf Betriebstemperatur, waren dann aber kaum noch zu stoppen. Die Ostenfelderinnen gewannen am Ende mit 5:1, die WSU mit 7:3.

Montag, 26.10.2020, 19:51 Uhr aktualisiert: 28.10.2020, 19:15 Uhr
Verena Albers (l.) und die Warendorfer Sportunion drehten einen 2:3-Rückstand gegen BW Aasee noch um und gewannen letztlich deutlich mit 7:3.
Verena Albers (l.) und die Warendorfer Sportunion drehten einen 2:3-Rückstand gegen BW Aasee noch um und gewannen letztlich deutlich mit 7:3. Foto: Penno

TSV Ostenfelde - Hammer SV 5:1 (0:0). Aufsteiger Ostenfelde tat sich gegen das Schlusslicht lange schwer, konnte letztlich aber einen deutlichen Sieg verbuchen. Torlos ging es in die Kabinen. Dort musste TSV-Trainer Frederik Kröger aber genau die richtigen Worte gefunden haben. Seine Spielerinnen lieferten nämlich direkt nach dem Wiederanpfiff ihre wohl beste Viertelstunde der bisherigen Saison ab.

Es waren gerade 90 Sekunden gespielt, da brachte Sarah Jönsthövel, die erst zur zweiten Hälfte eingewechselt worden war, die Gastgeberinnen in Front. Lena Voges erhöhte in der 54. Minute auf 2:0, ehe Kathrin Scharmann nur drei Minuten später sogar das 3:0 markierte. Der TSV war nun auf der Siegerstraße und auch nach dem 3:1 (75.) nicht geschockt. Wieder Voges mit dem 4:1 (77.) und Daniela Puttins in der Nachspielzeit machten den Erfolg perfekt.

TSV: Blumentritt, S. Schmerling, Utmann, Böckenholt, Meintrup, Wedig, M. Schmerling (15. Scharmann), D. Puttins (38. Voges), J. Puttins, Hellenkemper, Rössel (46. Jönsthövel/ 69. Hesselink)

Warendorfer SU - BW Aasee 7:3 (2:2). Mit so einem Ergebnis hatte auf Warendorfer Seite wohl niemand gerechnet. Schon gar nicht nach 56. Minuten, als Aasee noch mit 3:2 in Führung ging. In Hälfte eins hatten zuvor Denise Bellmann und Carina Schräder für die WSU zum 2:2-Pausenstand getroffen. Die Gastgeberinnen schafften es noch, die Partie zu drehen und am Ende sogar deutlich zu gewinnen. Zunächst glich Nadine Krumkamp nach einer Stunde per Strafstoß zum 3:3 aus. Es dauerte dann bis zur 77. Minute, ehe Celina Fernandes da Cruz die Sportunion mit 4:3 in Führung schoss. Schräder (84.) und da Cruz (87.) legten mit dem 5:3 und 6:3 nach, ehe in der 92. Minute auch Krumkamp mit dem 7:3 ihr zweites Tor des Tages erzielte.

WSU: Jürgenschellert, Hakenes, Schlömer, Schräder (88. Schulden), Albers, Hasani (59. Grube), Bröcker, Fernandes da Cruz, Osthoff, Bellmann (84. Schalkamp), Retzlaff (53. Krumkamp)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7649787?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker