Tischtennis
Marco Rolf feiert Platz zwei im Bezirk

Warendorf -

Kurz vor dem erneuten coronabedingten Stopp des Amateursports trugen die Tischtennis-Spieler in Hiltrup noch ihre Bezirksmeisterschaften aus.

Dienstag, 03.11.2020, 17:26 Uhr
Marco Rolf von der Warendorfer Sportunion feierte bei den U18-Bezirksmeisterschaften in Hiltrup einen tollen Erfolg, wurde Zweiter und qualifizierte er sich für die Westdeutschen Titelkämpfe.
Marco Rolf von der Warendorfer Sportunion feierte bei den U18-Bezirksmeisterschaften in Hiltrup einen tollen Erfolg, wurde Zweiter und qualifizierte er sich für die Westdeutschen Titelkämpfe. Foto: Wegener

„Mit sehr guter Organisation und einem hervorragenden Hygienekonzept“, wusste Guido Schlüter, Sportwart der Warendorfer Sportunion, zu berichten. Drei Teilnehmer stellte die WSU. Die wurden eingeladen, da die eigentliche Qualifikation durch die Absage der Kreismeisterschaften weggefallen war. Bei den Jungen 18 starteten Marco Rolf und Timo Rolf , bei den Mädchen 18 Lea Pumpe.

Für Timo Rolf war bereits nach in der Gruppenphase nach drei Niederlagen Endstation. Als einer der Jüngsten im Feld der 28 Aktiven, war aber bereits die Nominierung ein großer Erfolg für den WSU-Akteur, der sogar noch zweimal in dieser Altersklasse antreten darf.

Marco Rolf, altersbedingt das letzte Mal dabei, feierte dagegen einen riesengroßen Erfolg und musste sich erst im Finale geschlagen geben. Der zweite Platz bedeutete gleichzeitig die direkte Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften. Die Gruppenphase überstand Rolf mit zwei Siegen bei einer Niederlage. Etwas holprig verlief das Achtelfinale, dass er aber letztlich mit 3:2 Sätzen für sich entscheiden konnte. Und auch in der Runde der letzten Acht bewies Rolf wieder Nervenstärke und wies Chris Andersen aus Lenkerbeck mit 3:2 in die Schranken. Das Halbfinale gewann Marco mit 3:1 gegen Emil Schreiber aus Ochtrup.

In beiden Partien zeigte der Warendorfer einer herausragende Leistung, waren doch beide Gegner eigentlich vor ihm gesetzt und hatten jeweils fast 100 Ranglistenpunkte mehr auf dem Konto. Im Endspiel traf Rolf auf den topgesetzten Milad Osmani vom FC Schalke 04. Der Kräfteverschleiß in den vorhergehenden Runden machte sich nun nach sechs Partien am Stück ein wenig bemerkbar und der Warendorfer unterlag mit 1:3 Sätzen.

Lea Pumpe belegte in der Mädchenkonkurrenz letztlich Rang vier. Mit drei Siegen setzte sie sich in der Gruppe problemlos durch. Im Viertelfinale gab es einen weiteren 3:0-Sieg, im Halbfinale allerdings ein 0:3 gegen die topgesetzte Frederike Starp. Im Spiel um Platz drei hatte Pumpe etwas Pech und unterlag mit 1:3.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7661885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker