Fußball: Kreisliga A Beckum
Manuel Wiesrecker beerbt Dennis Averhage als Trainer von Westfalia Vorhelm

Vorhelm -

Dennis Averhage hört als Trainer von Westfalia Vorhelm auf. Der bisherige Coach der Zweiten, Manuel Wiesrecker, übernimmt dann beim A-Kreisligisten. Dadurch kommt eine ganze Reihe von Veränderungen in Gang. Es beginnt ein munteres Stühlerücken.

Freitag, 08.01.2021, 14:09 Uhr
Dennis Averhage hört im Sommer als Vorhelms Trainer auf.
Dennis Averhage hört im Sommer als Vorhelms Trainer auf. Foto: lgu

Der Fußball ruht und wird das auf absehbare Zeit auch weiter tun müssen. Das sieht Peter Wiethaup , der Vorsitzende des Fußball-Kreises Beckum, gänzlich ohne Illusionen. Doch obwohl noch nicht klar ist, ob und wie es mit dem Amateurfußball weitergeht, musste sich Wiethaup, der gleichzeitig Vorsitzender von Westfalia Vorhelm ist, bei der Trainerfrage seines Kreisligisten bereits mit der nächsten Saison beschäftigen. Denn Dennis Averhage will ab Sommer kürzertreten und hört deshalb als Coach der ersten Mannschaft auf. Ein Nachfolger ist jedoch gefunden: Manuel Wiesrecker, der bisher die Zweitvertretung trainiert.

Private Gründe geben den Ausschlag

„Dennis hat mich Anfang Dezember darüber informiert, dass er seine Prioritäten neu setzen möchte, weil er nur noch einen freien Tag pro Woche hatte und ihm alles zu viel geworden ist. Dafür habe ich vollstes Verständnis“, sagt Wiethaup, der den scheidenden Trainer für sein herausragendes Engagement lobt und als Freund bezeichnet. „Dennis war viel mehr als nur der Trainer der ersten Mannschaft. Er war bei Westfalia Vorhelm eher Mädchen für alles. Es ist schon immens, was er für den Verein geleistet hat“, so der Vorsitzende. Der freut sich deshalb umso mehr, dass ihm Averhage zumindest als Jugendtrainer weiterhin erhalten bleibt.

Einen geeigneten Nachfolger musste Wiethaup nicht lange suchen. Es wird Manuel Wiesrecker, der bisher die zweite Mannschaft trainiert hat. „Das ist genauso ein top Typ wie Dennis und er hat mein volles Vertrauen. Als er 2018 die Mannschaft übernommen hat, hatten wir 17, 18 Leute im Kader und wussten nicht, ob das für die Saison reicht. Jetzt sind es annähernd 30. Das kommt ja nicht von ungefähr“, so der TuS-Vorsitzende.

Veränderungen auf vielen Posten

Der Vertrag mit Wiesrecker gilt wie in Vorhelm üblich für zwölf Monate. „Das heißt aber nicht, dass wir nur für das eine Jahr planen. Normalerweise fragt man bei uns im Winter bei einem Bier, wie es weitergehen soll, und verlängert dann“, sagt Wiethaup. Zusammen mit Wiesrecker wird Johannes Kraskes, der schon jetzt im Trainerstab ist, das Team betreuen. Marcel Milleville, bisher Co. unter Averhage, hört dagegen auf.

Auch bei den Funktionären gibt es einen Wechsel. Der Sportliche Leiter Andre Kaldewei hat privat weniger Zeit und gibt daher seinen Posten ab. „Das sei ihm gegönnt. Er macht ihn ja schon seit gefühlten 30 Jahren“, sagt Wiethaup schmunzelnd. Auch für Kaldewei glaubt er, würdige Nachfolger gefunden zu haben: Schiedsrichter-Ausbilder Andre Stücke sowie Julian Eilert, Betreuer in der Zweiten, werden sich den Posten teilen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757251?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57557%2F
Nachrichten-Ticker