THC-Radsportler feiert internationalen Erfolg bei der „Tour of Britain“
Frank Denzol gewinnt in Schottland

Westerkappeln -

Der THCler Frank Denzol hat eine Vorliebe für die britische Insel. Bereits im Mai war er im „Lake District“ im Nordwesten Englands und absolvierte dort recht erfolgreich die „Fred Whitton Challange“ mit einem 16. Platz unter 1700 Teilnehmern.

Montag, 23.09.2013, 17:09 Uhr

Jetzt lief es für ihn noch besser, denn zum Auftakt des einwöchigen Profi-Radrennens „ Tour of Britain “ fand in Schottland ein Jedermann-Rennen statt, das er gewann.

Startort war die Stadt Peebles in Schottland, rund 30 Kilometer südlich von Edinburgh gelegen. Insgesamt 450 Radsportler gingen dort an den Start, um die zwei Distanzen von 80 oder 160 Kilometer in Angriff zu nehmen. Zielort war Schloss „Drumlanrig Castle“ in der Nähe von Dumfries in der Grafschaft „Dumfries and Galloway“. Das Schloss sollte für Denzol ein besonderes Ziel sein, denn es ist das bedeutendste Schloss der Renaissance-Zeit Großbritanniens, gebaut aus rosafarbenem Sandstein.

Nachdem Denzol sich am Freitag nur kurz bei regnerischem Wetter einrollen und die Landschaft erkunden konnte, war der Renntag zum Glück für ihn und die anderen Fahrer trocken. Nach stressfreiem Start, wie in Großbritannien üblich, bildete sich schnell eine Gruppe von zehn Fahrern, die das Tempo durch die wellige Moor- und Waldlandschaft Schottlands recht hoch hielt. Für den Westerkappelner war das aber kein Problem, und so bestimmte er schon zu Beginn das Rennengeschehen. Nach Überquerung des Flusses Tweed ging es stetig leicht bergan in Richtung „Ettrick Forrest“ in den „Southern Uplands“, ein Terrain wie für Denzol geschaffen. Hier setzte er sich von dem schon dezimierten Rest der Gruppe ab und drückte noch einmal aufs Tempo. Dem hatten seine Mitfahrer nichts entgegenzusetzen, und so überquerte Denzol als erster die Ziellinie der 160er-Schleife. Seine erreichte Zeit von 4:53 Stunden bei rund 2300 Höhenmetern spricht für sich, kam er doch beim dem Streckenprofil auf ein Stundenmittel von 32,8 km/h.

Nach dem Erfolg gönnte sich Denzol noch einen entspannten Sonntag und stattete den Profis einen Besuch ab. Ziel dabei war natürlich das Pro-Team „ Garmin Sharp“, denn die fahren auch Räder der Marke „Cervélo“. Für Denzol ist es nach dem Kontakt zu den Profis kein Wunder mehr, dass die so die Berge „hochfliegen“. Er stand unter anderem neben Daniel Martin , der bei 1,76 Metern nur 61 kg wiegt!

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1931752?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F1797340%2F2011965%2F
Traktoren-Korso bremst am Dienstag den Verkehr aus
Bereits im April 2019 demonstrierten Landwirte aus dem Münsterland mit ihren Traktoren in Münster. 
Nachrichten-Ticker