Tennis: Die Spiele der Westerkappelner Teams
Westfalias Männern gelingt der erste Sieg

Westerkappeln -

Ihren ersten Sieg in der Sommerrunde durften jetzt die Herren des TSV Westfalia Westerkappeln feiern.

Mittwoch, 28.05.2014, 18:05 Uhr

Perfekte Rückhand:  Reiner Nietiedt von den Herren 55 zeigt hier wie es geht. Im Doppel war er gegen Veltheim mit Thomas Rademacher erfolgreich.
Perfekte Rückhand:  Reiner Nietiedt von den Herren 55 zeigt hier wie es geht. Im Doppel war er gegen Veltheim mit Thomas Rademacher erfolgreich. Foto: Niklas Tüpker

Im Auswärtsspiel bei Feldmark Dorsten schafft das junge Herren-Tennisteam von Westfalia Westerkappeln den ersten Erfolg. Im Einzel waren es Lars Berdel, Lennart Reißner und Mario Reiser die für einen 3:3 sorgten. Im Doppel zeigten dann Finn Lübbers/Nico Hoffmann sowie Lennart Reißner und Mario Reiser dann ihre Stärke und brachten den ersten Erfolg für die Herren ein. Damit konnte gleichzeitig der Anschluss ans Tabellenmittelfeld hergestellt werden.

Eine Niederlage mussten die Damen 40 in der Bezirksliga einstecken. Nur Bettina Reiser konnte mit einem Zwei-Satz-Erfolg für einen Sieg im Einzel sorgen.Angelika Hoffmann und Christiane Rößler verloren in drei Sätzen. Eine Resultatsverbesserung gab es dann noch im Doppel durch Reiser/Spreckelmeyer und Hemmer-Schulte/Lichtenstein.

Nicht viel besser erging es den Hobbyteams. Die Hobby-Damen mussten beim Gruppenfavoriten in Lotte antreten. Bettina Bäumer konnte ihr Match für sich entscheiden. Knapp in drei Sätzen verlor Doris Bünemann, so dass am Ende eine 1:5-Niederlage stand.

Mit dem gleichen Ergebnis kehrten die Herren aus Laggenbeck zurück. Nur Michael Schlathölter konnte in drei Sätzen sein Match gewinnen. Unglücklich war, dass Holger Herrmann und anschließend auch das Doppel Schlathölter/Nurna im Champions-Ti-Break unterlagen.

Dem Gruppenfavoriten und potenziellen Aufsteiger in die Westfalenliga unterlagen die Herren 40 im Heimspiel gegen Bochum-Werne. Stark spielten dabei die ehemaligen Westfalenligaspieler Dirk Nubbemeyer und Thomas Meinert, die die in der Rangliste weit vor ihnen stehenden Gegner jeweils in zwei Sätzen schlagen konnten. Durch den Ausfall von Thomas Meinert und Christian Schulte in den Doppeln war das Team aber stark geschwächt und verlor mit 2:7.

Besser machten es die beiden Seniorenteams. Die Damen 50 festigten ihre Position eins in der Verbandsliga. Im Auswärtsspiel bei Oberbecksen gab es einen 6:3-Erfolg. Dabei ist das Ergebnis klarer als der wirkliche Spielverlauf. In den Einzeln konnten Birgit Becker, Elisabeth Sprehe und Annegret Nietiedt in zwei Sätzen punkten, Waltraud Diekmann brauchte drei. Spannend wurde es im Doppel. Jeweils im Champions-Ti-Break waren es dann Hindersmann/Diekmann und Timmermann/Böckelmann, die die Punkte fünf und sechs holten.

Klarer war es bei den Herren 55. Diese sind nach der Auftaktniederlage toll in Schwung gekommen verpasstem dem bisher punktgleichen Team aus Veltheim eine 2:7-Niederlage. Vitomir Rogoznica, Norbert Kleinlein, Thomas Rademacher, Reinhard Borowski und Wolfang Reiser sorgten für eine klare 5:1-Führung nach den Einzeln. Anschließend punkteten noch die Doppel Unland/Rogoznica und Nietiedt/Rademacher. Mit diesem Sieg ist das Team Tabellenzweiter.

Vier Westfalia-Teams neben den 1. Damen am Wochenende im Einsatz

Bereits am Donnerstag (Himmelfahrt) müssen die Herren 40 zu Hause gegen Billerbeck ran. Mit einem Sieg kann man sich aus dem Abstiegsgeschehen verabschieden. Die Billerbecker kommen mit Nico Landsknecht an 1. Ein Spieler der bei den Herren 40 in Deutschland unter den ersten Hundert in der Rangliste aufgeführt wird. Am Samstag erwartet das Team zu ihrem 3. Heimspiel den Gelsenkirchener TK, der sich derzeit noch als Tabellenzweiter Hoffnung auf den Aufstieg macht. Um die Tabellenführung geht es für die Damen 50 am Samstag in Gahmen. Die Gahmener sind hinter Westerkappeln derzeit Tabellenzweiter. Mit dem 7:2 Erfolg gegen Veltheim hat sich die Herren 55-Mannschaft in der Verbandliga auf den 2. Platz nach vorne geschoben. Gegen den Tabellenletzten, dem Enser TC, will man nun diese Position durch einen klaren Erfolg festigen.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2482466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F4846991%2F4846999%2F
Sahnetag für Schalke ohne Happyend – Sane schockt seinen Ex-Club
Der Ausgleich zum 2:2. Der Ex-Schalker Leroy Sané (19) trifft mit einem tollen Freistoß – die königsblaue Mauer und Tormann Ralf Fährmann können da nichts machen.
Nachrichten-Ticker