Handball-Regionsoberliga
Sieg mit breitem Grinsen

Westerkappeln -

Besser hätte der Sonntag für die Handballer des THC Westerkappeln nicht laufen können. Erst verlor bereits am Samstagabend der härteste Rivale SV Eversburg in Georgsmarienhütte, dann gewannen die Westerkappelner selbst ihr Spiel am Sonntagvormittag bei der TSG Burg Gretesch mit 43:30 und übernahmen damit wieder die Tabellenspitze.

Montag, 09.03.2015, 18:03 Uhr

Sebastian Kolek traf beim 43:30-Sieg gegen die TSG Burg Gretesch neun Mal.
Sebastian Kolek traf beim 43:30-Sieg gegen die TSG Burg Gretesch neun Mal. Foto: Uwe Wolter

„Von Eversburgs Niederlage haben wir am Sonntagmorgen erst kurz vor der abfahrt erfahren“, konnte sich THC-Spielertrainer Timo Halstenberg auch einen Tag danach ein Grinsen noch immer nicht verkneifen. „Das war natürlich ein tolles Gefühl.“

Und diese Gefühl übertrug sich dann auch auf das Spiel. Zwar konnte Burg Gretesch anfangs noch mithalten, doch bis zum Ende der ersten Hälfte baute der THC seinen Vorsprung auf acht Tore aus. Dabei begann Halstenberg schon in der Schlussphase der ersten Halbzeit damit zu experimentieren. Da einige Spieler erkrankt ausgefallen waren, bekamen die A-Jugendlichen Hendrik Schlösser und Julian Ginster die Chance sich zu zeigen. Und sie machten ihre Sache ganz ausgezeichnet, wie ihr Trainer fand. „Der Hendrik hat den Kreisläufer immer gut in Szene gesetzt und der, eben Julian Ginster, hat dann auch sechs Tore erzielt“, freute sich Halstenberg über die Vorstellung der beiden Youngster, die sich angesichts der frühen Anwurfzeit (10.30 Uhr) ganz ausgeschlafen präsentierten. Auch Lennart Berger, gerade aus Frankfurt zurück, machte eine gute Partie.

So passte am Sonntag wieder einmal alles, der THC siegte am Ende trotz einiger Experimente leicht und locker mit 43:30. „Wir haben uns gegenüber der Vorwoche in Abwehr und Angriff klar verbessert gezeigt“, sagte Halstenberg. „Das war eine volle Wiedergutmachung.“

Mi dem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage der Eversburger haben die Westerkappelner wieder alle Trümpfe selbst in der Hand. „Wir dürften uns jetzt sogar noch eine Niederlage erlauben, wenn wir danach Eversburg schlagen. Aber daran wollen wir gar nicht erst denken“, so Halstenberg.

Am kommenden Wochenende haben die THC-Herren regulär spielfrei. Eine Woche später, am 22. März geht es nach Georgsmarienhütte. Anschließend folgt eine mehrwöchige Osterpause, bevor das spannende Finale eingeläutet wird. Am 18. April kommt Eickens Zweite nach Westerkappeln , bevor es dann eine Woche später wohl zum „Show down“ in Eversburg kommt. Danach folgen noch die Partien gegen Ankum II und in Lotte. Spätestens beim Lokalrivalen soll dann der Aufstieg gefeiert werden, wenn er nicht schon vorher unter Dach und Fach ist.

► Tore: Kolek (9), Schröer (8), Ginster (6), Halstenberg (6), Schwab (5), Berger (4), Butzke (4) und Gröne (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3124199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F4846975%2F4846988%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker