Westfalenliga: Westerkappelns Tennis-Damen gehen stark verjüngt in die Saison
Jaqueline Krümpelmann an „Eins“

Tennis -

Die Vorbereitung ist zufriedenstellend verlaufen, die Mannschaft ist in guter Form, eigentlich ist alles in Ordnung. Und doch gehen die Tennis-Damen von Westfalia Westerkappeln mit einem leicht mulmigen Gefühl in die am Samstag beginnende Hallensaison der Westfalenliga. Vor einem Jahr schloss TSV Westfalia die Liga als Dritter ab. Mit einem fast rundum erneuerten und vor allem deutlichen jüngeren Kader lautet diesmal das Ziel Klassenerhalt.

Donnerstag, 29.10.2015, 00:10 Uhr

Die erst 15-jährige Jaqueline Krümpelmann spielt in der Winterrunde an Position eins.
Die erst 15-jährige Jaqueline Krümpelmann spielt in der Winterrunde an Position eins. Foto: Uwe Wolter

Gegenüber der Sommersaison stehen Anne Schiffbänker sowie Celine und Mareen Beermann nicht mehr zur Verfügung. Alle drei haben Nachwuchs bekommen. Da liegen als junge Mütter die Prioritäten logischerweise woanders. Die Niederländerin Mandy van den Eerenbeemt gehört nicht mehr zum Kader. Ihre Landsmännin Maureen Rikkert dagegen schon noch, wegen einer Schulterverletzung steht ihr Einsatz in der Winterrunde aber in Frage. „Zumindest für die Spiele gegen Deuten und Wanne-Eickel hoffe ich, dass sie dabei ist. Dagegen müssen wir gewinnen, um den Klassenerhalt zu sichern“, wünscht sich Mannschaftsführerin Mareike Nietiedt .

Damit spielt die erst 15-jährige Jaqueline Krümpelmann an Position eins. Dahinter wollen Jana Stratmann (Nr. 2), Mareike Nietiedt (Nr. 3), und Alessa Gravemann (Nr. 4) das Unternehmen Klassenerhalt meistern. Als Ersatz stehen zudem Alexandra Seffrin und Maureen Rikkert zur Verfügung.

Der Gruppensieger trägt gegen den Erstplatzierten der Staffel 2 nach Saisonende das Endspiel um die Westfalenmeisterschaft aus. Der Gruppenletzte steigt direkt ab. „Das wollen wir nicht sein“, betont Mareike Nietiedt selbstbewusst. Allerdings schränkt sie auch ein: „Wir haben eine gute Mannschaft, die Spielerinnen sind richtig klasse. Aber es fehlt die Erfahrung.“

Genau die bringt TC Blau-Weiß Halle mit. Dort ist Westfalia Samstag ab 16 Uhr zum Saisonauftakt zu Gast. Für Nietiedt ist Halle neben Bielefelder TTC der Topfavorit auf den Gruppensieg. Mit Nina Zander steht eine Profispielerin im Kader, die in der Weltrangliste positioniert ist. „Da sind die Chancen für uns wohl eher gering“, vermutet die Mannschaftsführerin. „Aber wir werden natürlich alles tun, um uns so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen.“ Die Entscheidung fällt wie in allen folgenden Matches in vier Einzeln und zwei Doppeln.

Die Spiele von Westfalia Westerkappeln in der Damen-Tennis-Westfalenliga:

31. Oktober, 16 Uhr:

TC Blau-Weiß Halle (A)

22. November, 12 Uhr:

TC Parkhaus Wanne-Eickel (H)

28. November, 14 Uhr:

Bielefelder TTC (H)

6. Dezember, 10 Uhr:

TC Deuten (A)

A: Auswärts; H: Heimspiel

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3596418?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F4846975%2F4846981%2F
Nachrichten-Ticker