Handball: Weser-Ems-Liga
THC Westerkappeln: Erst siegen – dann grillen

Westerkappeln -

Das letzte Heimspiel der Saison bestreiten die Handballer des THC Westerkappeln am Sonntagnachmittag zu etwas ungewohnter Zeit um 15 Uhr gegen den Nachbarn HSG Osnabrück II. Auf dem ersten Blick deutet sich da eine lösbare Aufgabe für die Hausherren an.

Freitag, 15.04.2016, 15:04 Uhr

Die THC-Handballer haben sich auf das letzte Heimspiel der ersten Weser-Ems-Liga-Saison eingestimmt. Als Gast wird am Sonntag HSG Osnabrück II erwartet.
Die THC-Handballer haben sich auf das letzte Heimspiel der ersten Weser-Ems-Liga-Saison eingestimmt. Als Gast wird am Sonntag HSG Osnabrück II erwartet. Foto: Uwe Wolter

Die Osnabrücker warten seit acht Spielen auf einen doppelten Punktgewinn, Die letzten fünf Spiele in Serie wurden gar verloren. Doch gerade deshalb warnt THC-Spielertrainer Timo Halstenberg davor, die Gäste am Sonntag zu unterschätzen. „Die werden hoch motiviert bei uns auflaufen“, ist sich der Westerkappelner Trainer sicher.

Die werden hoch motiviert bei uns auflaufen.

Timo Halstenberg

„Eigentlich haben die einen Stamm von mehreren Spielern, die fest in der Zweiten spielen. Aber in den letzten Wochen mussten einige, vor allem junge Spieler, immer wieder in der ersten Mannschaft aushelfen. Die Erste soll unbedingt in der Landesliga gehalten werden“, weiß Halstenberg. „Das ist alles andere als einfach für den HSG-Trainer“, bekundet Halstenberg in gewisser Weise Mitleid mit seinem gegnerischen Kollegen.

Der THC ist theoretisch noch nicht ganz auf der sicheren Seite in der Weser-Ems-Liga. Ein Sieg fehlt der Halstenberg-Sieben noch. „Den wollen wir uns am Sonntag holen“, sagt der THC-Coach. Das Hinspiel hat der THC knapp mit 26:27 verloren. „Jetzt wollen wir aber noch einmal unser letztes Heimspiel der Saison gewinnen und danach feiern“, wünscht sich Halstenberg. Mit einem Sieg lässt sich anschließend die geplante Grillparty an der Dreifachhalle natürlich noch besser angehen.

Ein wenig Kopfschmerzen bereitete dem Trainer aber die dünne Personaldecke bei den Trainingseinheiten unter der Woche. Da fehlen mehrere Akteure aus privaten und gesundheitlichen Gründen. „Ich hoffe aber, dass am Sonntag doch alle auflaufen Können“, sagt Halstenberg. Auf jeden Fall nicht mehr dabei sein wird dann Sebastian Kolek . „Der ist schon in Australien gelandet“, so Halstenberg. Immerhin konnte Janek Budweg zuletzt wieder voll mittrainieren. „Da bin ich guter Dinge, dass das am Sonntag klappt.“

Nach dem Spiel gegen HSG Osnabrück II warten auf den THC bis zum Saisonfinale dann noch zwei Auswärtsspiele: am 24. April in Bissendorf und am 21. Mai, also vier Wochen später, in Haselünne. Eine etwas seltsam anmutende Terminierung...!

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3933671?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F4846961%2F4846970%2F
Zweite Chance für Aussteiger aus der rechten Szene
Gehört seit Jahren nicht mehr zum Stadtbild von Münster: Neonazis marschieren am 3. März 2012 im Rumphorstviertel auf.
Nachrichten-Ticker