Tennis-Winterrunde: Westfalia 2 steigt auf
Wenn ein 5:1 schon eine „enge Kiste“ ist

Westerkappeln -

Schon vor dem letzten Spiel der Winterrunde war klar, die zweite Tennis-Damenmannschaft des TSV Westfalia Westerkappeln steigt in die Bezirksliga auf. Trotzdem legten sich Anna Kamp, Lara Mieser, Vivian Mieser und Leonie Höptner gegen den TC GW Burgsteinfurt noch einmal richtig ins Zeug.

Dienstag, 13.03.2018, 16:03 Uhr

Zu Recht strahlen die jungen Damen um die Wette. Die zweite Mannschaft von Westfalia Westerkappeln (von links: Anna Kamp, Lara Mieser, Vivian Mieser und Leonie Höptner) schaffte souverän den Aufstieg.
Zu Recht strahlen die jungen Damen um die Wette. Die zweite Mannschaft von Westfalia Westerkappeln (von links: Anna Kamp, Lara Mieser, Vivian Mieser und Leonie Höptner) schaffte souverän den Aufstieg. Foto: Mareike Grieneisen

Mit 6:0 feierten die jungen Westerkappelner Damen den sechsten Sieg im sechsten Spiel. Damit belegten sie Platz eins ihrer Gruppe in der Bezirksklasse. Der Aufstieg in die Bezirksliga war somit erreicht.

Das Team um Mannschaftsführerin Vivian Mieser, zu dem auch noch Esther Wahlbrink, Emilie Berteau, Luisa Heitheker und Anna Lobenberg gehören, präsentierte sich im Laufe der Winterrunde mit einer souveränen Leistung. Das „engste“ Spiel war die vorletzte Begegnung in Gronau. Dort gewannen die Westfalia-Damen mit 5:1. Im Champions-Tie-Break ging ein Doppel an Gronau. Alle anderen Partien endeten mit einem 6:0-Erfolg für die Westerkappelnerinnen.

Das begann schon am ersten Spieltag Anfang November vergangenen Jahres. Beim späteren Tabellenzweiten TCT Rheine 2 gewann das TSV-Team mit 6:0. So lautete jeweils der Endstand auch gegen TV Emsdetten 2, Saxonia Münster, VfL Billerbeck 3. Es folgte der 5:1-Erfolg bei Vorwärts Gronau.

Am vergangenen Samstag war dann das Team aus Burgsteinfurt zu Gast in Westerkappeln. Die Westfalia stand schon als Meister fest. Doch das war kein Grund, die Sache schleifen zu lassen. Anna Kamp, Lara Mieser, Vivian Mieser und Leonie Höptner gewannen ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen. Damit stand es vor den abschließenden Doppeln 4:0 für die Gastgeberinnen, die anschließend auch beide Doppel zum 6:0-Endstand entschieden. In der nächsten Winterrunde tritt die zweite Damenmannschaft in der Bezirksliga an.

Auch in der bevorstehenden Sommerrunde treten Westfalias Damen 2 in der Bezirksliga an. Hier gelang in der vergangenen Sommerrunde ebenfalls der Aufstieg aus der Bezirksklasse in die zweithöchste Liga auf Münsterlandebene.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5588917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker