Tischtennis: Teams des Tecklenburger Landes
Erfolgreiches Wochenende für Westfalia Westerkappeln

Tecklenburger Land -

In der Tischtennis-Bezirksliga überraschte der TuS Recke mit einem Unentschieden im Spitzenspiel in Burgsteinfurt. Einen wichtigen Sieg errangen die Bezirksliga-Damen des TTV Mettingen gegen Schalke 04 im Kampf um den Klassenerhalt.

Montag, 08.10.2018, 16:29 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.10.2018, 00:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 08.10.2018, 16:29 Uhr
Erik Moldenhauer steuerte zwei Einzelpunkte zum Westerkappelner Sieg gegen ETuS Rheine bei.
Erik Moldenhauer steuerte zwei Einzelpunkte zum Westerkappelner Sieg gegen ETuS Rheine bei. Foto: Ludger Keller

In der Tischtennis-Bezirksliga überraschte der TuS Recke mit einem Unentschieden im Spitzenspiel in Burgsteinfurt. Einen wichtigen Sieg errangen die Bezirksliga-Damen des TTV Mettingen gegen Schalke 04 im Kampf um den Klassenerhalt. In der Bezirksklasse kassierte DJK Gravenhorst gegen Hauenhorst mit 7:9 die erste Saisonniederlage. Dagegen sorgte der TTC Ladbergen mit seinem Sieg in Greven für eine echte Überraschung.

Bezirksliga

TB Burgsteinfurt II – TuS Recke 8:8

Das Schluss-Doppel Manalaki/Achunov sicherte dem TuS Recke mit einem 3:1-Sieg das Unentschieden beim Spitzenreiter TB Burgsteinfurt II. Wegweisend waren vorher die Fünfsatzerfolge des zweimal siegreichen Anton Manalaki gegen Spitzenspieler J. Hinrichs und von Ersatzmann Tim Busemeier (für Volker Siegbert) gegen W. Hinrichs . Jeweils im Entscheidungssatz mit 9:11 scheiterten Dominik Winkler an Isbilir und Busemeier, der gegen Kuhn sechs Matchbälle im dritten Satz nicht verwerten konnte. Für die weiteren Punkte sorgten das dritte Doppel Lüttmann/Busemeier, Dominik Haermeyer, der in der Mitte Hagmann und Huylmans die Grenzen aufzeigte, und Alexander Lüttmann.

Bezirksklasse

BW Greven II – TTC Ladbergen 7:9

Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung behielt der TTC Ladbergen beim bisherigen Spitzenreiter DJK Blau-Weiß Greven II völlig überraschend mit 9:7 die Oberhand. Den Siegpunkt erkämpfte das zweimal erfolgreiche Doppel Haar/Kuhn in vier Sätzen. Gerrit Haar schaffte es auch, den Spitzenspielern Everding (3:1) und Radke (3:2) die erste Saisonniederlage beizubringen. An Everding hielt sich ebenfalls Thomas Kuhn in vier Sätzen schadlos. Je einmal punkteten auch Hendrik Kuck, Matthias Klaassen, Hendrik Rahe und Oliver Lisso, der Asche in fünften Satz mit 11:9 niederrang.

W. Westerkappeln II – ETuS Rheine 9:6

Den Grundstein zum 9:6-Heimsieg von Westfalia II im Nachholspiel gegen Bezirksligaabsteiger ETuS Rheine legten Oliver Wierich und Erik Moldenhauer mit vier Einzelpunkten im unteren Paarkreuz. Wegweisend waren die Siege von Sascha Mochner und Philip Simon gegen Spitzenspieler Schepers. Simon gab auch Beckmann, dem Mochner nach einer 2:1-Satzführung noch unterlag, das Nachsehen. Einmal gingen das Doppel Simon/Mochner und Thorsten Maier, der in der Mitte Schmidt in fünf Sätzen in Schach hielt, als Sieger vom Tisch.

W. Westerkappeln II – TG Münster 9:3

Seine derzeit gute Form demonstrierte Philip Simon auch beim 9:3-Heimsieg von Westfalia Westerkappeln II gegen TG Münster. Er gewann die Spitzeneinzel gegen Klimenta und Junker in vier Sätzen und siegte im Doppel ohne Satzverlust. Sein Doppelpartner Sascha Mochner gab Klimenta mit 3:0 das Nachsehen, verlor aber gegen Junker ebenso deutlich. Nichts vormachen ließen sich im mittleren Paarkreuz Thorsten Maier (2) und Lukas Voskuhl bei ihren drei Siegen. Die beiden restlichen Zähler erzielten das dritte Doppel Voskuhl/Kodde und Daniel Kodde.

Jungen-Bezirksliga

TTC Ladbergen – SC Hoetmar 9:1

Seiner Favoritenrolle wurde der TTC Ladbergen im Heimspiel gegen Mitaufsteiger SC Hoetmar mit einem 9:1-Sieg gerecht. Den Ehrenpunkt überließ das Doppel Berlemann/Möller dem Tabellenvorletzten. In den Einzeln waren Jan Waldhecker, Mika Mairose, Arne Berlemann, der gegen die Nummer drei einen Entscheidungssatz benötigte, immer Herr der Lage.

TV Ibbenbüren – TSV Handorf 8:2

Seine Doppelstärke stellte der TV Ibbenbüren auch beim 8:2-Heimsieg gegen TSV Handorf mit einer souveränen 2:0-Führung unter Beweis. In den Einzeln waren zwar Jan und Nico Kollwer Spitzenspieler Knittel nicht ganz gewachsen, setzten sich aber beide gegen die Nummer zwei durch. Gleich zweimal behauptete sich Thomas Werthmöller im Entscheidungssatz. Auf zwei Einzelpunkte brachte es im zweiten Paarkreuz auch Sander Klein, der bei seinem zweiten Auftritt im fünften Satz triumphierte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109354?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker