Tennis-Winterrunde
Westfalia Westerkappeln ohne Mühe zum 5:1-Sieg

Westerkappeln -

Es war der erwartete Favoritensieg am Samstagabend. Mit 5:1 setzten sich die Tennisdamen des TSV Westfalia Westerkappeln gegen die TG Friederika Bochum durch. Damit feierten die Westerkappelnerinnen auch im zweiten Match der Winterrunde einen deutlichen Erfolg.

Montag, 10.12.2018, 17:25 Uhr aktualisiert: 10.12.2018, 17:28 Uhr
Alessa Gravemann sorgte am Samstagabend gegen Bochum mit ihrem Zweisatzsieg gegen Pauline Rink für die Vorentscheidung zu Gunsten der Westerkappelner Damen.
Alessa Gravemann sorgte am Samstagabend gegen Bochum mit ihrem Zweisatzsieg gegen Pauline Rink für die Vorentscheidung zu Gunsten der Westerkappelner Damen. Foto: Uwe Wolter

„Wir wollen um den Aufstieg mitspielen“, hatte noch vor dem Duell am Samstagabend die stellvertretende Mannschaftsführerin Alessa Gravemann klar gemacht und somit Wort gehalten. Das Gesamtmatch war bereits nach den vier Einzeln entschieden. Alle vier Einzeln wurde in zwei Sätzen zu Gunsten der Gastgeberinnen entschieden. Aber die Bochumerinnen machten es den Westfalia-Damen nicht leicht.

Im Spitzeneinzel traf Mareen Beermann auf Celina Baltes. Den ersten Satz gewann die Westerkappelner Nummer eins mit 6:2, musste aber im zweiten Satz vier Spiele abgeben, so dass dieser mit 6:4 für Beermann endete.

Ähnlich erging es den drei anderen Spielerinnen aus Westerkappeln. Darja Christov an Position zwei siegte ebenfalls mit 6:2 und 6:4 gegen Michelle Wegener. Alexandra Seffrin benötigte zwei Mal ein 6:4-Ergebnis, um ihre Bochumer Konkurrentin Alessa Cremer in Schach zu halten. Als letztes Paar traten in schon fast verdunkelter Halle Alessa Gravemann und Pauline Rink an. 6:1 setzte sich Gravemann im ersten Satz gegen die junge Bochumerin durch. Aber auch für sie wurde es im zweiten Durchgang etwas mehr Arbeit, doch letztendlich gewann Gravemann mit 6:4 und machte damit den Deckel auf das Gesamtmatch. Bei 4:0-Führung stand der Sieg für die Gastgeberinnen fest. Die anschließenden Doppel wurden nicht mehr ausgespielt. Jeweils ein Doppel wurde zu Gunsten der Westfalia-Damen und der Bochumerinnen gewertet.

Der TC Blau-Weiß Halle, von Alessa Gravemann im Vorfeld als stärkster Rivale um den Gruppensieg und damit Aufstieg betitelt, gewann auch sein zweiten Duell mit 6:0. Leidtragender wr diesmal der TC Kamen-Methler. Der TC Kaunitz, der zum Auftakt gegen Westerkappeln ein 0:6 kassiert hatte, gewann gegen THC Münster mit 5:1. Während Münster und Bochum mit 0:4 Punkten am Tabellenende liegen, sind Halle und Westerkappeln mit 4:0-Punkten auf den Gruppenplätzen eins und zwei nach zwei Spieltagen zu finden.

Die nächsten Spiele der Verbandsliga werden erst im neuen Jahr ausgetragen. Am 12. Januar 2019 muss der TSV Westfalia dann zum ersten Auswärtsmatch in Kamen-Methler antreten. Am 20. Januar, dem vorletzten Spieltag, steht das Topspiel zwischen der Westfalia und Halle in Westerkappeln auf dem Plan. Wenn nichts unvorhergesehenes passiert, dürfte es dann das vorweggenommen Aufstiegsduell sein, obwohl am 9. Februar der letzte Spieltag noch aussteht. Dann ist die Westfalia zu Gast in Münster.

2. Damen wieder in der Erfolgsspur

Nach der Auftaktniederlage der zweiten Damenmannschaft von Westfalia Westerkappeln hatten sie sich für das Spiel gegen BW Werne einiges vorgenommen. So führten sie nach Einzeln mit den Erfolgen der Mieser-Geschwister sowie Luisa Heithecker mit 3:1. Nach zwei weiteren Erfolgen in den Doppeln stand der 5:1-Erfolg fest. Die Damen 50 wiederholten die Leistung von ihrem Auftaktmatch in Menden nicht. Bei der glatten 0:6-Niederlage war es nur Paola Brizzi, die ihre Gegnerin in den dritten Satz zwang und dort knapp verlor. Die Herren 60 hatten in ihrem ersten Heimspiel BG Hagen zu Gast. Dabei mussten die Spitzenspieler Christoph Klüppel und Vitomir Rogocnika verletzungsbedingt aufgeben. Stark zeigte sich wieder Herbert Möller der im Einzel seinen dritten Erfolg feierte. Knapp musste sich  dann noch Wolfgang Reiser geschlagen geben. Mit Herbert Möller holte er den zweiten Punkt für Westerkappeln.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6249797?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Neue TV-Show: Warendorfer Guido Maria Kretschmer sucht jetzt „Deko Queens”
Nachrichten-Ticker