Handball: Regionsoberliga
Suppelt warnt: „Eine schwere Aufgabe“

Westerkappeln -

Elf Tage nach dem Handball-Knüller zum 50. Geburtstag des Clubs – der TV Emsdetten und die HSG Nordhorn hatten sich ein Stelldichein gegeben – wartet auf den THC Westerkappeln nun wieder der Liga-Alltag.

Freitag, 08.02.2019, 15:49 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 16:00 Uhr
Nach dem Handball-Knüller zum Vereinsjubiläum ist der Westerkappelner Sporthalle wieder für den Liga-Alltag hergerichtet. Am Sonntag erwartet der THC den TV Dinklage 2 zum Punkteduell.
Nach dem Handball-Knüller zum Vereinsjubiläum ist der Westerkappelner Sporthalle wieder für den Liga-Alltag hergerichtet. Am Sonntag erwartet der THC den TV Dinklage 2 zum Punkteduell. Foto: Jörg Wahlbrink

Zwei Wochen nach dem erfolgreichen Jahreseinstand in Damme wollen die Handballer des THC Westerkappeln auch das zweite Punktspiel in 2019 erfolgreichen abhaken. Von der Tabellenkonstellation her sind die Westerkappelner am Sonntag (Anwurf 16.30 Uhr) in eigener Halle klarer Favorit, wenn der Tabellenvorletzte TV Dinklage 2 in der heimischen Sporthalle aufläuft.

THC-Trainer Dirk Suppelt will dem jedoch so ohne Weiteres zustimmen. „Wir haben es ja am letzten Spieltag der vergangenen Saison schmerzlich erlebt“, warnt Suppelt. Da verlor der THC just gegen Dinklage sein Heimspiel mit 24:27. Damit war der Abstieg in die Regionsoberliga besiegelt. Den Dinklagern half der Erfolg jedoch auch nichts mehr und das Team stieg zusammen mit Westerkappeln ab. „In dem Jahr war es ähnlich. Nach schwacher Hinrunde haben die in der Rückrunde einige Punkte geholt. weil sie den Kader verändert haben“, sagt der THC-Coach. „Wir dürfen nicht auf die Tabelle blicken und auch nicht auf die Spieler der Hinrunde. Es wird schwerer, als es die Tabelle vermuten lässt.“

Dennoch sieht auch Suppelt seine Sieben, die ja die Liga souverän anführt, in der Favoritenrolle. „Wenn wir unsere normale Leistung bringen, sollten wir gewinnen, vor allem wenn wir unser Tempospiel durchbringen.“ Obwohl personell aktuell gerade etwas geschwächt, sieht Suppelt seinen Kader als stark genug an. Das Dinklage kein Kanonenfutter ist, erfuhr zuletzt der Tabellendritte TV Cloppenburg 2, der sich vor einer Woche nur knapp mit 31:30 in Dinklage durchsetzen konnte. Die Cloppenburger sind übrigens auch der übernächste THC-Gegner. „Daran denken wir aber noch nicht. Erst müssen wir unsere Hausaufgaben gegen Dinklage erledigen“, sagt Suppelt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378246?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
WWU Baskets flambieren auch die Bayern-Talente
Wild entschlossen: Münsters Kai Hänig
Nachrichten-Ticker