Handball: Regionsoberliga
THC Westerkappeln will auch noch das Sahnehäubchen

Westerkappeln -

Der Aufstieg ist seit einer Woche eingetütet. Jetzt soll noch das Sahnehäubchen oben drauf. Der THC Westerkappeln fährt am Samstag nach Ankum. Mit einem Sieg wäre eine Woche nach dem Aufstieg auch die Meisterschaft vorzeitig gelöst.

Freitag, 05.04.2019, 20:57 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 21:00 Uhr
Die THC-Handballer wollen heute Abend in Ankum eine Woche nach dem Aufstieg jetzt auch noch vorzeitig die Meisterschaft feiern.
Die THC-Handballer wollen heute Abend in Ankum eine Woche nach dem Aufstieg jetzt auch noch vorzeitig die Meisterschaft feiern. Foto: Jörg Wahlbrink

„Nach dem geschafften Aufstieg würden wir natürlich gerne an diesem Wochenende die Meisterschaft klar machen. Auch wenn es vom Papier her eine leichtere Aufgabe ist, wird es sicher sehr schwer“, sagt Dirk Suppelt , Trainer des THC Westerkappeln vor dem Auswärtsspiel am Samstag in Ankum. „Ankum ist wohl eine ziemlich erfahrene Mannschaft. Da müssen wir sehen, dass wir wieder eine gute Abwehr stellen und einfache Tore machen. Im Hinspiel haben wir zwar über 40 Tore geworfen aber auch 30 bekommen. Da müssen wir besser in der Abwehr arbeiten.“ Und Suppelt lässt noch gleich eine Mahnung an seine Jungs folgen: „Und vor allem muss morgen beim Spiel die Spannung wieder hoch. Diese Woche beim Training konnte man schon merken dass das erste Ziel erreicht ist und nicht mehr alle voll dabei waren. Ich hoffe das wird morgen wieder besser.“

In Ankum muss der THC-Coach mindestens ohne drei Stammkräfte auskommen. Simon Röwer, Janek Budweg und Jannis Busemann fallen aus, Basti Kolek und Manuel Schröer sind noch fraglich. Ein weiteres Problem kommt auf den THC noch zusätzlich hinzu, weil in Ankum geharzt werden darf. In Westerkappeln ist das seit geraumer Zeit nicht mehr der Fall.

Das Hinspiel gewannen die Westerkappelner in einer torreichen Begegnung mit 42:32. Mit einem erneuten Sieg wäre eine Woche nach dem erfolgreichen Wiederaufstieg auch die Meisterschaft in der Regionsoberliga fix. Aber dass in Ankum nicht leicht zu gewinnen ist, mussten schon andere Gästeteams erfahren. Nur zwei Mal kassierten die Ankumer in eigener Halle eine Pleite.

Nach diesem Spiel ist erst einmal Osterpause, ehe es am 27. April mit dem Heimspiel gegen den TSV Wallenhorst und zum Abschluss am 4. Mai in Hölle weitergeht.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6521839?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker