Handball: Regionsoberliga
Dirk Suppelt ist böse

Westerkappeln -

Das letzte Heimspiel der Saison fällt für die Handballer des THC Westerkappeln in Wasser. Der TSV Wallenhorst hat kurz vor Ende der Saison wohl keine Lust mehr auf Handball und hat einfach abgesagt. Die lämgst geplante Meisterfeier steigt aber dennoch.

Freitag, 26.04.2019, 19:35 Uhr
THC-Trainer Dirk Suppelt ärgert sich über die Absage des TSV Wallenhorst. Trotzdem wird heute gefeiert.
THC-Trainer Dirk Suppelt ärgert sich über die Absage des TSV Wallenhorst. Trotzdem wird heute gefeiert. Foto: Jörg Wahlbrink

Dirk Suppelt ist böse, richtig verärgert. Den Grund dafür lieferte der TSV Wallenhorst . Nach der Osterpause und die vorzeitig festgezurrte Meisterschaft inklusive Aufstieg wollten die Handballer des THC Westerkappeln am Samstagabend mit dem letzten Heimspiel der Regionsoberliga-Saison so richtig feiern. Um 20 Uhr sollte der Anwurf gegen den Tabellenachten aus Wallenhorst erfolgen. Daraus wird nun aber nichts, der TSV hat am Freitag früh dem THC mitgeteilt. dass die Mannschaft nicht antreten wird.

„Das ist ziemlich bescheiden“, kommentiert Westerkappelns Trainer Dirk Suppelt das Verhalten der Wallenhorster. „Wir hatten alles für eine Saisonabschluss-Feier vorbereitet und dann kommt sowas. Dementsprechend sind natürlich alle ziemlich sauer“, empört sich Suppelt zu Recht. Die feine Art ist das sicher nicht, ein Spiel, in dem es zwar für beide Seiten um nichts mehr geht, einfach so sausen zu lassen.

„Jetzt werden wir unsere Damen, die vorher spielen, tatkräftig unterstützen und danach eben ohne eigenes Spiel feiern. Aber alle sind doch sehr ärgerlich über das Verhalten Wallenhorsts“, sagt Suppelt. Der TSV Wallenhorst war schon vor Ostern zum Spiel in Cloppenburg nicht angetreten. „Ich weiß auch nicht, was da los ist“, so Suppelt.

Damit bestreiten die Westerkappelner am kommenden Samstag, 4. Mai, ihr letztes Saisonspiel bei der HSG Grönegau-Melle II um 19 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6568294?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
Zweite Chance für Aussteiger aus der rechten Szene
Gehört seit Jahren nicht mehr zum Stadtbild von Münster: Neonazis marschieren am 3. März 2012 im Rumphorstviertel auf.
Nachrichten-Ticker