Tischtennis: Landesliga
Westfalia Westerkappeln siegt in Warendorf

Tecklenburger Land -

Westfalia Westerkappeln errang in der Tischtennis-Landesliga im Kampf um den Klassenerhalt bei der ebenfalls gefährdeten Warendorfer SU einen ganz wichtigen 9:7-Sieg.

Sonntag, 17.11.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 17.11.2019, 14:22 Uhr
Philip Wilmshöfer steuerte einen Einzelpunkt zum Westerkappelner Sieg in Warendorf bei.
Philip Wilmshöfer steuerte einen Einzelpunkt zum Westerkappelner Sieg in Warendorf bei. Foto: Ludger Keller

Ausschlaggebend waren nach einer 6:3-Führung zwei kampflos erzielte Punkte. Weil sich der Warendorfer Offinger bei seiner Niederlage gegen Philip Wilmshöfer eine Verletzung zuzog, schenkte er danach ein Einzel gegen Kai Dau und das Schluss-Doppel ab. Für einen weiteren Zähler im zweiten Durchgang sorgte Sergej Schwebel , der beide Spitzeneinzel mit 3:0 gewann.

Zum Auftakt setzten sich die Doppel Woyciechowski/Wilmshöfer und Laumeier/Dau jeweils in vier Sätzen durch. Demgegenüber vergaben Moser/Schwebel im Entscheidungssatz drei Matchbälle und unterlagen mit 10:12. Im Anschluss daran fertigte an der Spitze Finn-Luca Moser, der später überraschend gegen Schermbecker mit 3:0 verlor, Storck in drei Sätzen ab. In fünf Sätzen triumphierte Kai Dau gegen Vorderlandwehr im unteren Paarkreuz. Dagegen scheiterte in der Mitte, die diesmal leer ausging, Philip Laumeier an Neufeld trotz einer 2:0-Satzführung.

Cheruskia Laggenbeck sicherte sich in der Tischtennis-Landesliga vor eigenem Anhang gegen Union Lüdinghausen II nach einem 3:6-Rückstand noch ein 8:8-Unentschieden. „Es war ein auf und ab, aber wir hätten gewinnen können“, ärgerte sich SVC-Teamsprecher Klaus Donnermeyer über drei im Entscheidungssatz mit 9:11 verlorene Duelle. Auf diese Weise hatten das dritte Doppel Bosse/Gustenberg, Yannick Bosse gegen Spitzenspieler Breukelmann nach einer 2:0-Satzführung und Jan-Friedrich Bäumer gegen Schaemann das Nachsehen.

Ganz stark spielte das Doppel Donnermeyer/J.-F. Bäumer auf, das zweimal ohne Satzverlust als Sieger vom Tisch ging. Ähnlich souverän trat auch Robert Bäumer in seinen beiden Spitzeneinzeln, in der er nur Breukelmann einen Satzgewinn überließ, auf. Dagegen musste sich Sebastian Skomroch im mittleren Paarkreuz von Ruprecht eine weitere hauchdünne Fünfsatz-Niederlage gefallen lassen. Er zog im vierten Satz unglücklich mit 9:11 den Kürzeren. Klaus Donnermeyer hielt sich hingegen im zweiten Durchgang an diesem Spieler mit 11:6 im fünften Satz schadlos.

In seinem ersten Einzel Auftritt musste er Farwick wie auch Skomroch in vier Sätzen den Vortritt lassen. Sieg und Niederlage verbuchte ebenfalls Jan-Friedrich Bäumer. Er bezwang im vorletzten Einzel des Abends Fassbender, dem Lukas Gustenberg nicht ganz gewachsen war, mit 3:0.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7071459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker