Tischtennis: Landesliga
Westerkappeln gelingt Heimsieg

Westerkappeln -

Westfalia Westerkappeln gelang zum Abschluss der Vorrunde in der Tischtennis-Landesliga gegen Union Lüdinghausen II mit 9:4 ein erhoffter Heimsieg, mit dem das Punktekonto ausgeglichen wurde.

Sonntag, 01.12.2019, 21:39 Uhr aktualisiert: 01.12.2019, 22:00 Uhr
Dominik Woyciechowski steuerte zwei Einzelpunkte zum Heimsieg von Westfalia Westerkappeln bei.
Dominik Woyciechowski steuerte zwei Einzelpunkte zum Heimsieg von Westfalia Westerkappeln bei. Foto: Ludger Keller

Die Weichen dazu stellten die Doppel mit einer souveränen 3:0-Führung. Im Anschluss daran erhöhten in den Spitzeneinzeln Finn-Luca Moser gegen Ruprecht und Sergej Schwebel gegen Breukelmann mit schwer erkämpften Fünfsatzerfolgen sogar auf 5:0.

Beide verloren dabei die ersten beiden Sätze und lagen im dritten bzw. vierten Satz schon mit 1:7 zurück. 1:3-Niederlagen mussten sie jedoch im zweiten Durchgang einstecken. Als großer Rückhalt erwies sich diesmal Dominik Woyciechowski, der in der Mitte zweimal nach vier Sätzen als Sieger vom Tisch ging. Philip Laumeier sicherte gegen Schaemann in vier Sätzen den umjubelten neunten Punkt. Einen Zähler steuerte auch Philip Wilmshöfer bei seinem einzigen Einsatz im unteren Drittel gegen Mauritz ohne Satzverlust bei.

Für eine riesengroße Überraschung sorgte Cheruskia Laggenbeck in der Tischtennis-Landesliga mit einem 9:7-Sieg gegen Spitzenreiter TV Borken. Drei gewonnene Doppel gaben letztlich den Ausschlag zu diesem völlig unerwarteten Erfolg vor eigenem Anhang. Das Duo Donnermeyer/J.-F. Bäumer setzte sich sowohl zum Auftakt gegen Brors/Kuth als auch zum Abschluss gegen Weidemann/Jelken in vier Sätzen durch. Dem Borkener Spitzenduo gaben R. Bäumer/Skomroch mit 3:0 das Nachsehen.

Demgegenüber konnten Bosse/Gustenberg gegen Thies/Klöpper eine 2:0-Satzführung nicht nutzen. Sie verloren den dritten Satz mit 12:14 und danach noch das ganze Spiel. In den Einzeln waren die knappen Siege von Sebastian Skomroch gegen Thies im mittleren und des zweimal erfolgreichen Jan-Friedrich Bäumer gegen Klöpper im unteren Paarkreuz wegweisend. Sie brachten ihren Gegnern nach ganz starken Vorstellungen die erste Saisonniederlage bei und bauten damit die Führung auf 6:2 aus.

Von seiner besten Seite zeigte sich Robert Bäumer gegen die Spitzenspieler. Er wies zunächst Brors in vier Sätzen und im zweiten Durchgang Weidemann hauchdünn mit 15:13 im Entscheidungssatz in die Schranken. Yannick Bosse hielt sich zwar an Weidemann überraschend in vier Sätzen schadlos, unterlag aber später Brors mit 1:3. Jeweils zwei umkämpfte 1:3-Niederlagen mussten sich hingegen Klaus Donnermeyer und Lukas Gustenberg gefallen lassen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104305?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57548%2F
Berliner Platz: „Natürlich haben wir Angst“
Diese Geschäftsleute im Bereich Berliner Platz/Windthorststraße fühlen sich nach eigenen Angaben nicht sicher.
Nachrichten-Ticker