Folge 131: Abseits
Großkreutz und Basler – das hat Kruse nicht verdient

Max Kruse ist rausgeflogen aus der Nationalmannschaft und beim VfL Wolfsburg angezählt. Jetzt springen ihm auch noch andere Enfant terrible zur Seite. Das hat er doch gar nicht nötig – und erst recht nicht verdient.

Donnerstag, 24.03.2016, 10:03 Uhr

Max Kruse 
Max Kruse  Foto: dpa

Das hat Max Kruse nun wahrlich nicht verdient. Schlimm genug, dass der Wolfsburger Fußballer einst 75 000 Euro in einem Berliner Taxi vergessen hat. Und sicherlich unschön, dass ihn eine Journalistin bei seiner Geburtstagsfeier in der Hauptstadt ungefragt fotografiert hat, was ihn zu Löscharbeiten veranlasste. Bekanntlich gipfelte das alles im Rauswurf aus dem Aufgebot der Nationalmannschaft, und auch beim VfL ist der Nachtschwärmer angezählt. Kruse ist ziemlich am Boden. Und dort offensichtlich Freiwild für Menschen, die wissen, dass es darunter noch eine Schublade gibt. So geisterte am Dienstag eine Meldung durch den Äther, dass es im Netz ein Nacktvideo mit Kruse in der Hauptrolle gäbe. Dieses wurde rasch gelöscht, die Angelegenheit nicht kommentiert, schon gar nicht verifiziert. Wohl nur ein perfider „fake“ auf Kruses Kosten.

Michael Schulte mag den Fußballer Kruse. Zum Menschen kann er nichts sagen.

Michael Schulte mag den Fußballer Kruse. Zum Menschen kann er nichts sagen. Foto: ag

Und zu allem Überfluss melden sich dann noch ausgerechnet Kevin Großkreutz und Mario Basler und machen sich stark für den gestrauchelten Kruse.

Hoffentlich fühlen sich jetzt Stefan Effenberg, Lothar Matthäus oder Torwart Uli Stein nicht zu Ähnlichem berufen. Denn das hätte Kruse nun wirklich nicht verdient.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3889470?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F3554403%2F
Erster Stammtisch für Wilsberg-Fans
Für Münster fast schon Routine
Nachrichten-Ticker