Basketball: Kommentar
Kolossale Ernüchterung nach frühem deutschen Aus

Die deutschen Basketballer haben ihre erste beiden WM-Partien verloren und sind schon draußen. Was für eine Blamage. Die Spieler fabulierten im Vorfeld sogar von Medaillen. Ein Fehler, wie unser Redakteur Wilfried Sprenger in seinem Kommentar schreibt.

Dienstag, 03.09.2019, 17:24 Uhr
Dennis Schröder scheiterte mit der DBB-Auswahl 
Dennis Schröder scheiterte mit der DBB-Auswahl  Foto: dpa

Der richtige Trainer, der beste Kader, die außergewöhnliche Form: Je näher die WM rückte, desto größer wurden die deutschen Korbjäger gemacht. Irgendwann redeten sogar die Protagonisten von Medaillen und sich dabei ein, keinen Gegner fürchten zu müssen. Allein Bundestrainer Henrik Rödl hielt die Füße auf dem Teppich und verwies nach erfolgreicher Vorbereitungsphase auf den Unterschied zwischen Test und Wettkampf.

Seine leise Skepsis war berechtigt. Deutschland ist lange nicht so groß, wie es viele dachten oder es sich zumindest wünschten. Beinahe schon gewaltig ist nun die Enttäuschung. Zu einem Zeitpunkt, da bei den wirklichen Favoriten die Motoren noch nicht einmal warm gelaufen sind, muss sich die DBB-Auswahl bereits auf Schadensbegrenzung konzentrieren. Eine kolossale Ernüchterung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6898697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822399%2F
Nachrichten-Ticker