Großes Ziel Olympia
Pleite ohne Wert: Deutsche Basketballer planen den Sommer

Schnell abhaken! Die Niederlage der deutschen Basketballer in Großbritannien fällt nicht groß ins Gewicht. Schon jetzt sind alle Augen auf den Sommer gerichtet. Die spannende Frage lautet: Wer spielt?

Dienstag, 25.02.2020, 11:17 Uhr aktualisiert: 25.02.2020, 11:20 Uhr
Will mit Deutschlands Basketballern zu Olympia: Henrik Rödl.
Will mit Deutschlands Basketballern zu Olympia: Henrik Rödl. Foto: Swen Pförtner

Newcastle (dpa) - Die unnötige Niederlage gegen Basketball-Underdog Großbritannien wurmte Bundestrainer Henrik Rödl . Lange beschäftigen wird sie den Nationalcoach aber nicht.

Denn mit Blick auf das große Ziel Olympia , das nach der verkorksten WM in China im vergangenen Jahr nun im Juni beim Qualifikationsturnier in Kroatien erreicht werden soll, hatte die Begegnung in Newcastle am Montagabend keinerlei Aussagekraft.

Schließlich fehlten wie schon beim überraschenden Sieg gegen Frankreich in der EM-Qualifikation drei Tage zuvor sämtliche NBA-Profis und die Spieler der deutschen Euroleague-Clubs Bayern München und Alba Berlin.

Das soll und wird sich im Sommern ändern. Aus dem Kader, der in den vergangenen Tagen das Nationaltrikot trug, kommen lediglich ein paar Spieler für das Aufgebot in Kroatien infrage. Kapitän Robin Benzing ist gesetzt, auch der Ulmer Andreas Obst, in Newcastle mit 24 Punkten bester deutscher Werfer, hat gute Chancen. Die übrigen Spieler dürften eher nicht dabei sein, wenn die deutsche Auswahl vom 23. Juni bis 28. Juni den miserablen 18. Platz der WM 2019 vergessen machen und sich nachträglich doch noch für die Spiele in Tokio qualifizieren will.

«Es war aber auf jeden Fall eine gute Erfahrung für unsere vielen jungen Spieler, die natürlich Fehler machen, aber daraus lernen werden», zog Rödl ein kurzes Fazit nach dem internationalen Ansprüchen kaum genügenden Spiel gegen die zweitklassigen Briten. Ab sofort wird der seit dem China-Debakel weiterhin unter Beobachtung stehende Bundestrainer seinen Fokus auf die Olympia-Quali und vor allem auf die Frage richten, wie der Kader dann aussieht.

Denn Rödl steht vor einem komplizierten Personalpuzzle. Eigentlich will der Ex-Nationalspieler bereits Ende Mai mit der Vorbereitung beginnen. Das Problem: Die Playoffs in der NBA  und in der Bundesliga sind dann noch in vollem Gange. Die NBA-Profis um Dennis Schröder , Daniel Theis und Maxi Kleber dürfen eh erst ab dem 8. Juni mit dem Nationalteam trainieren, dann beginnt die Abstellungsfrist der besten Liga der Welt.

«Es ist keine einfache Situation, aber das geht allen Nationen so», sagte Armin Andres, Vizepräsident des Deutschen Basketball Bundes. Rödl wird im kommenden Monat in die USA reisen, um mit Schröder und Co. die WM aufzuarbeiten und Perspektiven auszuloten. Abgesagt hat bislang niemand, doch sicher ist vor allem ein Mitwirken von Schröder nach all der Kritik am Point Guard im Anschluss an die WM nicht. Rödl steht also vor wichtigen Wochen - weitaus wichtiger als die Pleite in Newcastle, zumal Deutschland als Teil-Gastgeber der EM 2021 eh schon qualifiziert ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7294076?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822399%2F1822415%2F
Nachrichten-Ticker