Box-WM im Schwergewicht
Für Joshua-Kampf: Fury-Promoter will Wilder auszahlen

London (dpa) - Für einen Vereinigungskampf mit Anthony Joshua würde Schwergewichtsweltmeister Tyson Fury zur Not tief in die Tasche greifen. Das bestätigte sein Promoter Frank Warren.

Mittwoch, 26.02.2020, 15:33 Uhr aktualisiert: 26.02.2020, 15:36 Uhr
Tyson Fury hatte im WM-Kampf in Las Vegas Deontay Wilder besiegt.
Tyson Fury hatte im WM-Kampf in Las Vegas Deontay Wilder besiegt. Foto: Bradley Collyer

Demnach würde Fury den von ihm entthronten Ex-Champion Deontay Wilder auszahlen, damit dieser auf seine Rückkampf-Option verzichtet und den Weg für ein Duell mit Joshua freimachen würde. «Wir könnten ihn bezahlen, um den Weg freizumachen. Aber die Entscheidung liegt bei ihm», sagte Warren BBC Radio 5 live. Er würde einen Kampf gegen Joshua bevorzugen.

Wilder hatte am Sonntag in Las Vegas gegen Fury durch technischen K.o. in der siebten Runde verloren. Der US-Amerikaner hat 30 Tage Zeit, um die Option auf einen Rückkampf mit dem neuen WBC-Weltmeister aus Großbritannien zu ziehen. Joshua hält aktuell die Titel der drei anderen großen Verbände WBA, WBO und IBF. Der Vereinigungskampf könnte noch in diesem Jahr stattfinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7296854?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822427%2F1822687%2F
Nachrichten-Ticker