DEL
Augsburg-Coach Stewart übernimmt Kölner Haie

Die Augsburger Panther verlieren nach einem der besten Jahre in der Vereinsgeschichte ihren Trainer Mike Stewart. Den Kanadier zieht es nach Köln, wo es finanziell größere Möglichkeiten gibt.

Mittwoch, 24.04.2019, 12:55 Uhr aktualisiert: 24.04.2019, 12:58 Uhr
Mike Stewart wird in der nächsten Saison die Kölner Haie trainieren.
Mike Stewart wird in der nächsten Saison die Kölner Haie trainieren. Foto: Stefan Puchner

Augsburg/Köln (dpa) - Der bisherige Augsburger Eishockey-Trainer Mike Stewart soll die Kölner Haie wieder zu einem Titelkandidaten formen.

Der Kanadier wechselt innerhalb der Deutschen Eishockey Liga von den Augsburger Panthern zum achtmaligen deutschen Meister und unterschrieb in Köln einen Zweijahresvertrag. «Mike ist erfahren und hat bewiesen, wie erfolgreich er eine Mannschaft führen kann», sagte Haie-Sportdirektor Mark Mahon in einer Vereinsmitteilung.

Für beide Clubs war die Saison im Playoff-Halbfinale zu Ende gegangen. Mit Augsburg hatte Stewart als drittbestes Team hinter den beiden Topclubs Mannheim und München die erfolgreichste Hauptrunde der Vereinsgeschichte absolviert und war erst im siebten Spiel einer spektakulären Serie am Titelverteidiger Red Bull gescheitert. Erstmals seit neun Jahren stand Augsburg wieder in der Runde der besten Vier. Zudem gelang erstmals die Qualifikation für die Champions Hockey League.

Der Wechsel von den bayerischen Schwaben zu den deutlich finanzstärkeren Haien, die seit 2002 auf einen Titel warten, hatte sich jedoch angedeutet. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung habe Stewart nicht angenommen, teilten die Panther mit. «Ich habe diesen Club in den letzten vier Jahren lieben gelernt», wurde Stewart in einer Panther-Mitteilung zitiert: «Als Trainer konnte ich mich zu jedem Zeitpunkt auf meine Tätigkeit konzentrieren.»

In Köln folgt Stewart auf den Kanadier Dan Lacroix, der im Laufe der Saison Peter Draisaitl abgelöst hatte. Die Haie hatten in der Viertelfinal-Serie gegen Ingolstadt einen 1:3-Rückstand umgebogen, waren dann aber im Halbfinale gegen die Adler Mannheim ohne einen Sieg ausgeschieden. «Mike ist sehr kommunikativ, hat großes taktisches Verständnis und eine genaue Vorstellung davon, wie sein Team spielen soll», sagte Mahon. Derzeit kämpfen Mannheim und München um den DEL-Titel. Die neue Saison beginnt im September.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6562915?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F1822434%2F1822435%2F
Nikolaus als „Glück zum Anfassen“
„Na, mein Junge, bist du es auch wirklich?“ Erna Firch (92) zupft mal eben am Bart ihres Sohnes Dieter, der sie wie immer zum Auftakt seiner „Nikolauszeit“ im Caritas-Altenheim an der Clevornstraße besucht. Die gelernte Schneiderin hat früher die Kostüme gemacht.
Nachrichten-Ticker