Fußball: 3. Liga
Preußen angeln sich Tobias Rühle und haben zwei weitere Kandidaten im Visier

Münster -

Der SC Preußen Münster hat einen Stürmer für die kommende Saison verpflichtet. Von der SG Sonnenhof Großaspach kommt Tobias Rühle an die Hammer Straße, wo er einen Vertrag bis 2018 unterschrieb. Dazu hat der Fußball-Drittligist zwei weitere Kandidaten aus dem Schwabenland im Visier.

Montag, 11.04.2016, 21:04 Uhr

Harte Landung: Noch-Großaspacher Tobias Rühle (rechts) im Zweikampf mit Preußen-Verteidiger Felix Müller. Michele Rizizi (kleines Bild rechts) hat ebenfalls das SCP-Interesse geweckt.
Harte Landung: Noch-Großaspacher Tobias Rühle (rechts) im Zweikampf mit Preußen-Verteidiger Felix Müller. Foto: Jürgen Peperhowe

Das ist ein Transfercoup des SC Preußen Münster: Der Fußball-Drittligist hat Stürmer Tobias Rühle vom aktuellen Tabellenvierten SG Sonnenhof Großaspach unter Vertrag genommen, das Arbeitspapier datiert bis zum 30. Juni 2018. Der 25-Jährige kommt bereits auf 147 Drittliga-Partien mit 14 Toren und 19 Vorlagen für Großaspach und auch die Stuttgarter Kickers . In der Stürmer-Rangliste des Kicker-Sportmagazins wird er aktuell auf Position eins geführt.

Der Vertrag in Großaspach lief aus, trotz der weiterhin vorhandenen Chance auf den Zweitliga-Aufstieg entschied sich der gebürtige Heidenheimer zum Schritt nach Münster . TSV Herbrechtingen, SSV Ulm, VfB Stuttgart II, 1. FC Heidenheim und Stuttgarter Kickers waren weitere Clubs von Rühle, dazu kamen Einsätze in der U-17- und U-19-Nationalelf. Hatte der SCP zuletzt noch mitgeteilt, rund 500 000 Euro weniger für das Personal im Drittliga-Aufgebot zur Verfügung zu haben, überraschte die Personalie Rühle dann doch – positiv. Münster hat einen ersten Paukenschlag bei den Spielverpflichtungen damit gesetzt.

Rizzi auf dem Wunschzettel

Das Schwabenland und die Kicker dort in der 3. Liga scheinen dabei hoch im Kurs zu stehen beim SCP. Das kommt vielleicht auch daher, dass Trainer Horst Steffen den Spielermarkt dort besonders gut kennt. Andererseits ist es auch kein Geheimnis, dass Rühles Teamkollege Michele Rizzi im zentralen Mittelfeld zu den aktuell auffälligsten und begehrtesten Akteuren der 3. Liga gehört. Auch der 27-Jährige, eine Art Großaspacher Urgestein mit 173 Einsätzen (42 Tore), steht wohl beim SCP auf dem Wunschzettel ganz oben. „Wir kommentieren das nicht weiter“, sagte Sportvorstand Carsten Gockel auf Anfrage. Außer: Ja, man stünde in Kontakt mit den Beratern, andererseits wolle man die aktuellen sportlichen Belange nicht außer Acht lassen. Während Rühle am Montag grünes Licht für die Verkündigung des Wechsels gab, auch weil die Stuttgarter Zeitung den Transfer als so gut wie perfekt bereits vermeldet hatte, ist bei Rizzi offenbar die letzte Entscheidung noch nicht gefallen. Die Preußen würden den Mittelfeld-Wirbelwind allerdings wohl mit Kusshand nehmen. Tendenz: Rizzi, aktuell vom Kicker als viertbester Mittelfeldakteur ausgewiesen, kommt wohl zum SC Preußen.

Dritter im Bunde ist der defensive Mittelfeldspieler Sandrino Braun, der mit den Stuttgarter Kickers um den Ligaerhalt kämpft. 127 Drittliga-Partien mit zwölf Toren für die Kickers liegen hinter ihm, SC Pfullendorf und SC Freiburg waren frühere Vereine, auch er hat in der U-16-Nationalelf bereits mit einem Adler auf der Brust gespielt. Unter Horst Steffen war er bei den Stuttgarter Kickers Stammspieler. Das riecht auch hier nach Umzug gen Westfalen.

Grimaldi fällt aus

Der 25 Jahre alte Angreifer Adriano Grimaldi muss eine Pause wegen eines Einrisses des Ansatzes der schrägen Bauchmuskulatur am linken Beckenkamm einlegen. Gegen Holstein Kiel wird er am Samstag fehlen, Wintertransfer Grimaldi kommt auf drei Treffer und eine Torvorlage in zehn Einsätzen.

...

Nicht nur, dass das Trio wohl punktgenau in das Anforderungskonzept von Coach Steffen passt, alle drei Spieler haben etwas gemeinsam: Sie werden von Familienangehörigen beraten, wie die Website transfermarkt.de zu berichten weiß.

►  Trainerstab: Immer deutlicher zeichnet sich ab, dass Torwarttrainer Carsten Nulle weiter für die Schlussmänner verantwortlich sein wird. Als Co-Trainer ist Sreto Ristic, der 40-Jährige war Assistent von Horst Steffen in Stuttgart, ein ganz heißer Kandidat. Inwieweit sich der SCP auch die Dienste von Babacar N‘Diaye (42) leisten könnte, ist die Frage. Er kam im Sommer 2011 zum SCP.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3925507?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70831%2F4845089%2F4845098%2F
Nachrichten-Ticker