Maximalausbeute von neun Punkten im November
Möhlmann erkennt das Plus

Zwickau - So ganz genau konnte Ole Kittner nicht definieren, was die Preußen des Novembers von denen der bisherigen Saison unterscheidet. „Es sind letztlich nur Kleinigkeiten“, sagte der Kapitän.

Sonntag, 27.11.2016, 19:11 Uhr

War das knapp: Michele Rizzis Schuss rutscht unter Tormann Johannes Brinkies ins Tor zum 1:0.
War das knapp: Michele Rizzis Schuss rutscht unter Tormann Johannes Brinkies ins Tor zum 1:0. Foto: Jürgen Peperhowe

„Wir haben diesmal in der zweiten Hälfte etwas die Kontrolle verloren, dann aber wenigstens mit Mann und Maus verteidigt. Und am Ende können wir uns bei Max Schulze Niehues bedanken.“ Ja, der Torwart, der zuvor einige Male erleichtert feststellte, dass ihm das Aluminium geholfen hatte, war in den letzten 20 Minuten der Turm in der Schlacht. „Es war unser Ziel, das 1:0 über die Zeit zu bringen“, meinte der mehrfach gelobte Keeper. „Wir wollten die Zwickauer nicht nur kommen lassen, aber haben halt vor der Abwehr auch auf Zweikampfstärke gesetzt. Klar, am Ende waren da einige Chancen für den Gegner, aber es hat gereicht.“

Trainer Benno Möhlmann hatte übrigens einen Ansatz gefunden für die Maximalausbeute von neun Punkten in diesem Monat: „Wir funktionieren schon gut als Mannschaft. Ich glaube, das ist derzeit unser Plus.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4463237?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F203%2F204%2F70831%2F4845089%2F4845091%2F
Nachrichten-Ticker